Großmehring: Auf Schmusekurs mit Sibirischen Tigern
Kuss mit einem Sibirischen Tiger: Atemberaubende Auftritte von Tier und Mensch verspricht der Circus Manuel Weisheit. Drei Vorstellungen sind an diesem Wochenende in Großmehring. - Foto: Weisheit
Großmehring

Die Vorstellungen des Zirkusunternehmens aus der Pfalz finden an Freitag und Samstag jeweils um 17 Uhr, am Sonntag um 11 Uhr bei der Nibelungenhalle statt. Im rund zweistündigen Programm erwarten die Besucher unter anderem Handstandartistik der Gebrüder Weisheit, Luftartistik unter der Zeltkuppel und ein Messerwerfer. Zirkusdirektor Manuel Weisheit präsentiert nach eigenen Angaben "tiergerechte Dressuren" mit amerikanischen Miniponys sowie Lamas, und Tiertrainer Sascha Prehn tritt mit vier Sibirischen Tigern in der Manege auf.

Dass man von handelsüblichen Suppentellern nicht nur essen kann, zeigt Tim Thomsen. Er lässt gleich zehn Teller gleichzeitig auf dünnen Bambusstäben rotieren. Jasmin Quaiser lässt bis zu 40 Hula-Hoop-Reifen auf einmal um ihren Körper kreisen. Kraftakrobatik an den römischen Ringen, Schlangenmädchen und sogar ein pinkfarbener "Außerirdischer" runden das Programm ab. Und Clown Dave lockert das Programm mit seinen Reprisen auf.

Manuel Weisheit verhehlt nicht, dass die Tierhaltung im Zirkus "seit einiger Zeit in der Kritik radikaler Tierrechtsorganisationen steht". Der Zirkusdirektor betont: "Bevor es überhaupt eine Tierrechtsbewegung gab, war unsere Tierhaltung stets transparent. Bei uns gibt es keine abgesperrten Bereiche, der gesamte Zirkus und alle Stallungen sind den ganzen Tag über kostenlos und ohne Anmeldung frei zugänglich." Jeder Bürger solle sich selbst ein Bild der Haltungsbedingungen machen können. Diese richten sich laut Weisheit nach den Zirkusleitlinien, die vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz für jede Tierart festgesetzt wurden. "Die Leitlinien sind zwar nicht gesetzlich bindend, bilden jedoch die Grundlage für die Kontrollen des Veterinäramts, die in der Regel an jedem Gastspielort unangemeldet durchgeführt werden", so der Zirkuschef weiter.

Außerdem sagt er: "Nicht nur alle unsere Tiger, die rund 220 Kilogramm wiegen und ihren Trainer innerhalb von Sekunden töten könnten, sondern auch unsere Pferde, Ponys und Lamas sind in Deutschland geboren und von klein auf bei uns. Wir haben bereits von unseren Vätern und Großvätern gelernt, Tiere stets mit Achtung und Respekt zu behandeln."

Nach den Vorstellungen in Großmehring können die Besucher noch beim Ponyreiten mitmachen. Der Eintritt für Kinder beträgt 11 bis 19 Euro, Erwachsene zahlen 14 bis 22 Euro. Die Kasse öffnet jeweils 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn.