Gaimersheim: "Im Garten treibt sich ein Nackerter herum"
Auf dieses Haus ist am Mittwoch ein nackter 18-Jähriger geklettert. Der Hausbesitzer ist immer noch aufgewühlt von dem ungewöhnlichen Vorfall bei Gaimersheim. - Foto: K. Heimisch
Gaimersheim

Polizei und Rettungsdienst nahmen den Leichtverletzten danach in Empfang.

Der "nackte Klettermaxe", wie ihn die Ingolstädter Polizei bezeichnet, machte laut Thomas Hofmann einen "total verwirrten Eindruck". Warum er ausrastete, konnte der Leiter der Einsatzzentrale gestern Abend auf DK-Anfrage nicht sagen. Die Ermittlungen zu dem ungewöhnlichen Vorfall laufen noch.

Der 18-Jährige fiel am Mittwoch bereits kurz nach 10 Uhr in Gaimersheim auf, als er bei niedrigen Temperaturen nur mit T-Shirt und Jogginghose bekleidet auf der Böhmfelder Straße in Richtung Lippertshofen radelte. Eine Ärztin, die hinter ihm fuhr, bemerkte nach Aussagen des betroffenen Hausbesitzers, dass der 18-Jährige "in Schlangenlinien unterwegs war". Zwischen den beiden Kreiseln nördlich von Gaimersheim stieg er plötzlich ab, warf sein Fahrrad in ein Gebüsch und zog sich ganz aus.

Dann lief der nackte Mann ein paar 100 Meter weiter und spazierte in den Garten des abgelegenen Mehrfamilienhauses am sogenannten Vogelberg. Anschließend kletterte er auf einen Baum. Nach kurzer Zeit stieg der 18-Jährige herab und stürzte dabei aus geringer Höhe zu Boden. Als die Ärztin, die ihm gefolgt war und die Polizei verständigt hatte, am Anwesen vorbeikam, rannte der Nürnberger in Richtung Haus davon.

"Die Ärztin hat sofort bei uns geklingelt und meiner Frau gesagt, dass sich ein Nackerter im Garten herumtreibt", erzählt der Hauseigentümer, der seinen Namen nicht in der Zeitung lesen will. Anschließend seien die beiden Frauen nach drinnen gegangen. "Dort sahen sie, wie er aufs Haus geklettert ist", sagt der Familienvater, der sich zu diesem Zeitpunkt in seinem Büro im Keller des Hauses befand. Weiter schildert er: "Der schlanke und kräftige Kerl ist über eine Außentreppe von der Terrasse auf den Balkon im zweiten Stock gegangen. Dann stieg er auf eine Holztruhe und zog sich hinauf auf ein Vordach aus Glas." Von dort ging es dann aufs große Dach und auf den Kamin. "Dort saß er ein paar Minuten mit ausgebreiteten Armen", erzählt der Familienvater und fügt an: "Zu diesem Zeitpunkt wussten wir schon, dass der Nackerte kein Exhibitionist war. Wir hatten nur Angst, dass er runterfällt."

Schließlich kletterte der junge Mann aufs Garagendach an der Rückseite des Gebäudes und sprang hinunter. "Ich habe gesehen, wie der Mann auf dem Rücken lag und am ganzen Leib gezittert hat", berichtet der Hausbesitzer. Zu diesem Zeitpunkt (gegen 10.50 Uhr) waren bereits Einsatzkräfte der Gaimersheimer Wehr und der Berufsfeuerwehr Ingolstadt am Ort des Geschehens eingetroffen - eingreifen mussten sie aber nicht mehr. Der Leichtverletzte wurde mit dem Rettungswagen ins Klinikum gebracht.

Mittlerweile hat sich bei der betroffenen fünfköpfigen Familie der erste Schreck gelegt. "Wir können schon über das Ganze ein bisschen schmunzeln", sagt der Vater von zwei Kindern.