Etting: Christoph Wittmann ist neuer Vorsitzender
Der scheidende Vorsitzende Josef Müller (von links) ehrte bei der Versammlung der Ettinger Feuerwehr Horst Helm (25 Jahre), Gerhard Mader (40 Jahre), Franz Seitz (60 Jahre), Johann Gaul (60 Jahre), Thomas Vollnhals (60 Jahre) Moritz Schneider (40 Jahre) und Josef Ritzer (40 Jahre). Mit dabei waren auch Alfred Brandl (Kommandant) und Christoph Wittmann (Zweiter Vorsitzender) - Foto: Müller
Etting

Neuer Stellvertreter wurde Thomas Lindner. In ihren Ämtern wurden Kassier Thomas Schraufstetter und Schriftführer Markus Seemeier bestätigt.

Bürgermeister Albert Wittmann lobte die Arbeit der Feuerwehrmänner und -frauen sowie ihren Beitrag zur Sicherheit in Ingolstadt. Er dankte Müller für seine Arbeit für den Verein und für seine 40-jährige aktive Dienstzeit.

Müller erinnerte an die vielen Veranstaltungen des abgelaufenen Jahres – unter anderem an den Besuch von Bischof Gregor Maria Hanke in Etting, an den Kameradschaftsabend und das Sommernachtsfest, an die Kanufahrt und den Ausflug ins Zillertal sowie an die Florianswallfahrt mit Fahrzeugweihe. Besonders hob Müller die Theaterabende im Oktober hervor. „Hier gibt es kein Problem, Akteure zu finden.“ Im Gegensatz dazu sei es schwer, junge Menschen für die Feuerwehr zu begeistern, was die Mitgliederwerbeaktion im Herbst zeigte. In seiner Vorschau wies Müller unter anderem auf die Flurreinigung, auf das Aufstellen des Jubiläumsmaibaums (40 Jahre Maibaum in Etting) und die Florianswallfahrt hin.

Für langjährige Mitgliedschaft ehrte Müller Harald Strobl und Horst Helm (25 Jahre), Gerhard Mader, Josef Ritzer, Moritz Schneider, Werner Stahl und Konrad Strobl (40 Jahre), Hermann Weiß (50 Jahre) und Johann Gaul, Franz Seitz und Thomas Vollnhals (60 Jahre).

\tWie Kommandant Alfred Brandl berichtete, hatte die Feuerwehr im vorigen Jahr 29 Einsätze. Zehnmal wurde sie zu Unfällen gerufen, es mussten neun Brandeinsätze gefahren werden, nach Sturmschäden wurde sie siebenmal alarmiert. Brandl betonte, dass „bei allen Einsätzen die Fahrzeuge auch zu ungünstigsten Zeiten besetzt werden konnten“.

\tKommandant Brandl und Stadtbrandrat Michael Springl nahmen schließlich die Ehrungen von Sebastian Ulrich (Ärmelabzeichen für zehn Jahre aktiven Dienst), Tobias Schraufstetter und Bernhard Scheidl (Ärmelabzeichen für 20 Jahre aktiven Dienst), Helmut Donaubauer (Ärmelabzeichen für 30 Jahre aktiven Dienst) vor. Zum Hauptfeuerwehrmann wurden Ludwig Geier, Markus Geisler und Markus Seemeier befördert.