Eichstätt: Ausgezeichnete Jugendprojekte
Foto: Eva Chloupek
Eichstätt

Jedes Jahr stellt der Landkreis Eichstätt den Jugendgruppen eine besondere Wettbewerbsaufgabe. Für 2015 galt es, zum Thema "Glei dabei - Jugendarbeit und Integration im Landkreis Eichstätt" kreativ zu werden. Landrat Anton Knapp verwies darauf, dass die Integration von Flüchtlingen eine Herausforderung sei, die den Landkreis noch lange vor große Aufgaben stelle. Umso wichtiger und bemerkenswerter sei die enorme Leistung vieler ehrenamtlicher Gruppen.

Der Wettbewerbsaufgabe "das Haus der Jugend in Eichstätt als niederschwelliger Integrations- und Begegnungsort" stellten sich vier Bewerber, die Knapp besonders würdigte: "Befürchtungen, dass der massive Zuspruch von Flüchtlingen deutsche Jugendliche eventuell verdrängen könne, haben sich in keiner Weise bestätigt - im Gegenteil", sagte Knapp. Die Jugendfeuerwehr des Landkreises hat ein "Leitbild für Integration" entwickelt, das allen Ortsfeuerwehren bei konkreten Integrationsprojekten weiterhilft und kompetente Ansprechpartner zur Seite gestellt. Die Kolpingjugend des Diözesanverbands hat sich in seinem Kolping-Magazin "KOMA" mit dem Thema Flucht befasst und bietet darin auch Vorschläge für Gruppenstunden. Und der Joke e.V. hat gemeinsam mit dem Muke e.V. und der Tun.Starthilfe voriges Jahr unter dem Motto "Refugees welcome" ein "Refugium"-Festival auf die Beine gestellt, das am heutigen Samstag eine Neuauflage erfährt. Knapp betonte, alle vier Projekte seien ausgezeichnet. Der mit 400 Euro dotierte Preis ging schließlich an das "Refugium"-Festival.

Bei der Gala wurde auch gleich die neue Wettbewerbsaufgabe bekannt gegeben: "Obacht - achtsam leben im Landkreis; passt auf euch, auf die anderen, auf die Natur auf". Dazu können sich nun alle Jugendgruppen im Landkreis Eichstätt bis zum 31. März 2017 bewerben.

Unabhängig vom jeweiligen Motto vergibt der Landkreis außerdem mit je 400 Euro dotierte Preise für besondere Projekte: Hier gab es zehn Bewerber, die sich im Foyer des Alten Stadttheaters vorstellen konnten, und zwei Gewinner: Die Jugendgruppe Obereichstätt hatte sich, nachdem bei einem Jugendgebet der Glockenstrang ihrer Lampertikapelle gerissen war, entschlossen, die kleine Kapelle selbst zu sanieren und hier rund 90 Arbeitsstunden investiert. Die Köschinger Jugendfotografen haben in einem aufwendig erarbeiteten Fotokalender sämtliche Jugendgruppen ihres Ortes porträtiert. Die Jugendfotografen hatten hier offenbar auch gleich die meisten Jugendgruppen zum Mitmachen beim Onlinevoting um den mit 250 Euro dotierten Publikumspreis motivieren können: Sie holten auch diesen Preis. Außerdem vergibt der Landkreis einen Preis für besondere Nachhaltigkeit, dotiert mit 550 Euro: Den konnte sich die Katholische Studierende Jugend (KSJ) sichern, die seit 2008 stets ein Open Air als Abschlussfeier der Eichstätter Realschulen organisiert.

Umrahmt wurde die Feier von der Eichstätter Jugendhausband, einer Gruppe des Eichstätter Tanzsportclubs und den Cooldancers Pförring, die einen Showtanz und eine spektakuläre Einlage am Vertikaltuch präsentierten.