Unter dem Geheul und einer strammen Beerdigungsrede der in Trauer gekleideten Faschingsgesellschaft Manschuko wurde die mit Stroh gefüllte Puppe verbrannt.

Danach ging das muntere Treiben allerdings noch weiter, und die Maschkerer zogen in den Manchinger Hof zum großen Kehrausball. ‹ŒFoto: Schmidtner