Ohne flauschige Decken geht nichts: Aufgrund der niedrigen Temperaturen am Samstagabend packten sich die Kinobesucher warm ein, um während der Vorstellung nicht zu frieren.
Ohne flauschige Decken geht nichts: Aufgrund der niedrigen Temperaturen am Samstagabend packten sich die Kinobesucher warm ein, um während der Vorstellung nicht zu frieren.
Eberl
Ingolstadt

Es hat weit unter 20 Grad, und der Himmel hat sich noch nicht entschieden, ob es an diesem Abend regnen soll oder eben nicht. Das tut dem Besucherstrom kurz vor Filmbeginn – heute läuft „Lion – Der lange Weg nach Hause“ – aber keinen Abbruch. Sigrid Klotzsch und Anita Kappelmeier, beide aus Schrobenhausen, sowie Doris Lachucik aus Großmehring haben sich mit dicken Jacken und warmen Decken eingedeckt. „Ich finde es faszinierend, unter freiem Himmel Filme schauen zu können“, sagt Klotzsch. Sie genieße aber auch den schönen Empfang bei den großen Bäumen, unter denen die Kinokasse und die Getränkeausgabe aufgebaut sind. „Wir sind frühzeitig da, weil es hier so einladend ist.“