Mit schwarzer Waffel: Wolfgang Erhard (l.), Oswin Dotzauer (Ingolstadt-erleben) als Frankenstein und Tourismusmanager Jürgen Amann stellten gestern das Frankenstein-Eis vor.
Mit schwarzer Waffel: Wolfgang Erhard (l.), Oswin Dotzauer (Ingolstadt-erleben) als Frankenstein und Tourismusmanager Jürgen Amann stellten gestern das Frankenstein-Eis vor.
Hammer
Ingolstadt
 Mit diesem Einfall stieß er beim Tourismusmanager Jürgen Amann auf offene Ohren. Er war davon sofort begeistert. "Es ist schön ein Ingolstädter Thema mit einem kulinarischen Erlebnis zu verbinden", sagt Amann. Premiere hatte das Eis bereits im Februar auf einer Reise- und Freizeitmesse in München. Die Rückmeldungen seien durchweg positiv gewesen, so Amann. Ab sofort gibt es das Eis im "Eismacher" an der Donaustraße. "Es ist mehr Sorbet als normales Eis", sagt der Erfinder Erhard über seine Kreation. Das Eis besteht zu gleichen Teilen aus frischen Himbeeren, Johannisbeeren und Cassis. "Laktosefrei und vegan ist es auch", sagt Erhard. "Wir wollen alle ansprechen. ".