Im vergangenen Jahr versuchte man sich dann, vom Fernsehen inspiriert, erstmals an den "Ninja-Warrior-Games". Heuer ist die zweite Auflage geplant bei diesem Wettbewerb, der ehedem wohl als "Spiele ohne Grenzen" firmiert hätte. Teilnehmer und Zuschauer treffen sich am Freitagabend um 18.30 Uhr inmitten des Ortes. Dort können sie sehen, wie geschickt sich die Feuerwehrleute aus den umliegenden Orten beim Leiterhangeln, Korbwerfen und beim Bierkastenmarathon anstellen. Im Anschluss gehen die Kirchweihbesucher ins benachbarte alte Schulhaus, denn dort beginnt um 21 Uhr eine Rocknacht mit DJ.

In Schwimbach feiern nicht nur die drei Dörfer Schwimbach, Dixenhausen und Stetten die Kerwa gemeinsam, hier wird auch sonst viel Wert auf den Gemeinsinn gelegt. Bestes Beispiel hierfür ist das Gasthaus Schwimbacher Grund, neben dem alten Schulhaus der zweite Veranstaltungsort der Kirchweih. Das Gebäude ist ehedem in Eigeninitiative der Dorfbewohner unter der Regie der Vereine erbaut worden, auch das frühere Schulhaus haben die Schwimbacher in Eigenregie saniert. So ist die Kirchweih der Höhepunkt im Jahr, an dem die Bewohner der Dörfer gerne zusammenkommen - und jederzeit ist etwas geboten. Am Samstagnachmittag wird ab etwa 13.30 Uhr der Stolz jeder Ortschaft aufgestellt: der Kerwabaum. Am Abend spielen ab 20 Uhr im alten Schulhaus die "Burgus Buam" zum Tanz auf.

Der Kerwatanz um den Baum vor der Kirche beginnt am Sonntag um 15 Uhr. Der Plodzknecht Christian Schröder und seine Magd Raphaela Harrer führen heuer den Reigen der 14 jugendlichen Tanzpaare an, wenn die Thalmässinger Blaskapelle aufspielt. Im Anschluss ist Unterhaltungsmusik im Gasthaus Schwimbacher Grund. Dort klingt am Montag, 18. September, die Schwimbacher Kerwa ab 12 Uhr auch aus.

Schwimbach ist ein Ort mit einer großen Vergangenheit. Davon zeugt die stattliche Kirche St. Lorenz, deren Untergeschosse aus dem 13. und 14. Jahrhundert stammen. Bekannt ist die Kirche aber vor allem wegen ihres wertvollen spätgotischen Flügelaltars aus dem Jahr 1511. Der bedarf inzwischen wieder einer Renovierung.

Die Kirchweih gibt deshalb den Startschuss für eine Restaurierung: Am Kirchweihmontag soll mit den Gerüstarbeiten begonnen werden, danach kommt die Restauratorin Anne Steiner aus Wendelstein, um den Alter zu früherem Glanz zu verhelfen. Die Arbeiten dauern voraussichtlich rund vier Wochen, spätestens zum Reformationstag sollen aber wieder Gottesdienste in der Kirche St. Lorenz gefeiert werden können.