Entstanden in einer Zeit, als der Krieg tiefe Wunden geschlagen hatte, ist der VdK bis heute seinem Grundsatz treu geblieben, die Spendengelder der bayerischen Bevölkerung für die Sammlung "Helft Wunden heilen" unbürokratisch Menschen in Not zukommen zu lassen.

"Armut, Einsamkeit und Krankheit bestimmen auch heute in unserem Land den Alltag vieler Menschen. Die Spendengelder der traditionellen Herbstsammlung sorgen dafür, dass es für manche dieser Menschen wieder einen Lichtblick gibt", so VdK-Kreisvorsitzender Heinz Bieberle in seinem Spendenaufruf. Solche Lichtblicke können kostenlose Erholungsaufenthalte für alte und kranke Mitbürger sowie bedürftige Familien oder konkrete Einzelfallhilfen für Menschen sein, die durch einen Schicksalsschlag in Not geraten sind. Darüber hinaus unterstützt der VdK Bayern aus den Sammlungseinnahmen die Schaffung von Arbeitsplätzen von Menschen mit Behinderung und Projekte zur Förderung der Inklusion, also des Miteinanders von Menschen mit und ohne Behinderung.

Auch Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer ruft zur jährlichen VdK-Spendensammlung auf: "Ich bitte auch in diesem Jahr, die Arbeit des VdK Bayern durch eine Spende zu unterstützen. Jeder Euro kommt Alten und Kranken, Hilfsbedürftigen und Menschen mit Behinderung zugute. Wer hilft, Wunden zu heilen, macht unser Land menschlicher und liebenswerter."

Die VdK-Sammler, die an den Haustüren um Spenden bitten, weisen sich durch einen Sammlerausweis aus. Informationen zur Spendensammlung gibt es bei der VdK Kreisgeschäftsstelle Roth-Schwabach, Bahnhofstraße 34, 91126 Schwabach, Telefon (09122) 60 37 30 oder unter der E-Mail kv-roth@vdk.de.