Roth: Nach Herzenslust sprühen
Beim interkulturellen Graffitiworkshop im Hof des Rother Jugendhauses können sich die Kinder an den Leinwänden austoben. - Foto: Tschapka
Roth

Dabei wurde sich wohlgemerkt nicht etwa auf den Wänden des Jugendhauses, sondern ganz legal auf Leinwänden verewigt. Unter der Anleitung von Sven Küstner von der Nürnberger "Style Scouts Graffiti Akademie" erstellten die Mädchen und Jungen am ersten Tag ihr ganz persönliches "Piece" - eine Art Signatur unter Graffitikünstlern - und durften ihr gesprühtes Kunstwerk nach dem Kurs mit nach Hause nehmen.

Nicht nur der Style oder das Design der Kunstwerke faszinieren die Kinder an der Graffitikunst, sondern auch die Art und Weise, wie sie entsteht: Sprühdosen, Mundschutz und nicht zuletzt das charakteristische "Pffffff"-Geräusch des Sprühens machen das Gestalten von Graffitis zu einem ganz besonderen Erlebnis. Am zweiten Tag war Teamwork gefragt, denn dann durften sich die Teilnehmer an zwei großen Leinwänden austoben und dabei ihrer Fantasie bei der Gestaltung eines kreativen Schriftzugs für das Jugendhaus freien Lauf lassen. Die beiden dabei entstandenen und überaus sehenswerten Kollektivarbeiten werden in Zukunft den Saal des Treffpunkts für Kinder und Jugendliche schmücken. Der Workshop fand im Rahmen der jährlichen Kinder- und Jugendkulturtage "mischen!" des Bezirks Mittelfranken in Zusammenarbeit mit dem Kreisjugendring statt.