Das Engagement, welches die rein ehrenamtlich getragene Initiative über Jahre zeige, könne man mit keinem Geld der Welt bezahlen, sagte beispielsweise Landrat Herbert Eckstein. In ihrer Begrüßung erinnerte Müller-Draheim an die Anfänge der Rother Nachbarschaftshilfe. Sieben Gründungsmitglieder seien es seinerzeit gewesen, von denen vier Akteure noch immer aktiv seien. Der Stamm wuchs im Laufe der Jahre auf einen Helferkreis von rund zwei Dutzend Personen an. Sie alle eint das Ziel, mit ihren nachbarschaftlichen Hilfeleistungen ältere Menschen dazu zu befähigen, so lange wie möglich in den eigenen vier Wänden verweilen zu können.