Gefördert werden können in allen Gemeinden unter anderem die Anlage ganzer Streuobstwiesen, die Pflanzung einzelner Streuobstbäume und das Entfernen von Büschen auf brachgefallenen Streuobstwiesen, wenn diese dann wieder bewirtschaftet werden sollen.

Im Rahmen des Projektes gibt es zudem erstmals Geld für den Obstbaumschnitt von ökologisch wertvollen Hochstämmen in den Gemeinden Heideck, Spalt und Thalmässing. Diese Förderung ist für Mittelfranken bisher einzigartig und startet als Pilotprojekt mit einem beschränkten Fördertopf. Ziel ist es die alten Streuobstbäume mit ihrer Bedeutung für Landschaft, Tiere und Pflanzen zu erhalten und zu fördern.

Voraussetzung für den Erhalt der Förderungen ist, dass die Fläche in der freien Landschaft oder am Ortsrand liegt und keine Einzäunung vorhanden ist. Der Obstbaumschnitt muss zudem durch ausgebildete Personen ausgeführt werden.

Wer Interesse an der Förderung hat, sollte sich beim Landschaftspflegeverband Mittelfranken melden. Ansprechpartnerin ist Nicole Menzel, Telefon (0981) 4653-35 27, E-Mail menzel@lpv-mfr.de.