Obermässing: Böllerschützen lassen es krachen
Rauchschwaden ziehen vom Hang herab auf Obermässing zu. Wenn sich die Böllerschützen aus dem Umland einmal im Jahr treffen, geht es nicht nur laut zu, die abgefeuerten Böller bieten minutenlang ein großartiges Bild. - Foto: R. Lohse
Obermässing

Am Freitagabend war es wieder so weit: Das Gauböllerschützentreffen fand diesmal in Obermässing statt - und zwar am Sommerkeller über dem Dorf.

Angeführt von der Blaskapelle Obermässing und der Abordnung des örtlichen Schützenvereins Tell zogen die rund 25 Schützen der Böllerschützenvereine zum Sommerkeller hinauf. Neben den Gastgebern waren die Mitglieder der Vereine aus Häusern, Abenberg, Stauf und Kornburg dabei. Dort wurden abwechselnd Salutschüsse abgefeuert, mal gemeinsam, mal rhythmisch abwechselnd. Die Ehrengäste - Landrat Herbert Eckstein, Gauschützenmeister Josef Grillmayer,  Thalmässings Bürgermeister Georg Küttinger sowie der Obermässinger Ortssprecher Harald Gerngroß - zeigten sich von der diszipliniert ablaufenden Veranstaltung angetan. Michael Kahr, Gaureferent und Kommandant, zollte seinen Schützen großes Lob: "Obermässing ist ein sehr beliebter Ort zum Böllern", sagte Kahr, "und wenn die weißen Schwaden übers Dorf ziehen, ist das schon ein Highlight." Im Anschluss saßen die Schützen noch im Vereinskeller gemütlich beisammen.