Hofstetten: Den Petticoat zu Elvis schwingen
Caro Bernritter tanzt mit Wolke (links) und Enja (rechts) zur Musik der 40er und 50er. - Foto: Bleisteiner
Hofstetten

Nachdem das Festzelt am Vorabend nach dem großen Fußballturnier "Pyraser Cup" weitgehend leer geblieben war, waren am Sonntag die Bänke - und allen voran die Tanzfläche - recht gut besetzt. "Die Idee eines Sommerevents schwirrte den Mitgliedern schon länger im Kopf herum", sagt Andrea Just, stellvertretende Vorsitzende des Boogie Clubs und Chefin der Boogie-Abteilung. "Wir haben Kontakt zur Pyraser Brauerei und den Sportfreunden Hofstetten aufgenommen, und angefragt, ob wir das Zelt am Sonntag noch nutzen dürfen", erzählt sie. Sowohl Jürgen Moosmann von den Sportfreunden Hofstetten als auch Harry Schuster, der Organisator des Pyraser Cups, hatten keine Einwände und der Termin stand fest.

Diesen hatten sich nicht nur die Mitglieder des Boogie Clubs Allersberg im Kalender eingetragen, sondern auch befreundete Vereine, unter anderem aus Roth und Nürnberg. Sonntagmorgen wurde noch der Tanzboden auf die Holzbretter gelegt, dann war die fast 100 Quadratmeter große Tanzfläche bestens gerüstet. Diese füllte sich schnell, als die Bands Rocket 54 aus Nürnberg und Ela & The Lonesome Boys aus Fürstenfeldbruck die Bühne rockten. Die beiden Bands präsentierten eine Mischung aus alter authentischer Oldtime Music, Authentic Rockabilly, Rock 'n' Roll und Hillbilly. Das Repertoire beinhaltete Songs von Patsy Cline, T. Texas Tyler oder Charline Arthure, aber auch Hits von Elvis Presley und Johnny Cash.

Der musikalische Zeitsprung in die Vergangenheit wurde durch das originalgetreue Outfit sowohl von den Musikern als auch von den Tänzern unterstrichen. Die Rockabillyfans greifen bei Frisuren, Schmuck und Kleidung auf die große stilistische Bandbreite der 1940er- und 1950er-Jahre zurück. Männer mit Haartollen mit Pomade, zum Teil mit langen Koteletten, tragen enge Jeans oder Stoffhosen mit Creepers. Die Frauen mit Hochsteckfrisuren schwingen ihre Tellerröcke und Petticoats. Beliebt sind auch Kirschen- und Totenkopfmotive sowie Tätowierungen.

Eine, die sich vollends vom Fieber des Rockabilly anstecken ließ, ist Caro Bernritter aus Hofstetten. Sie trägt ein rotes Neckholderkleid mit weißen Blumen, darunter einen Petticoat. Frisur und Brille spiegeln ebenfalls den Modetrend der 50er wider. Auf ihrem Arm sind die Namen der beiden Töchter tätowiert. "Ich hab früher bei der Garde im RCV getanzt", erklärt sie ihre Leidenschaft zum Tanzen. "Die Musik dieser Zeit hat mir schon immer gefallen", sagt sie. Im Jahr 2000 wurde sie auf den Boogie Club Allersberg aufmerksam. "Meinen Mann Matthias musste ich ein wenig überreden, doch nach dem ersten Probetraining war auch er Feuer und Flamme" - und die beiden sind dem Verein beigetreten. Das sind auch bereits die beiden Töchter der Bernritters, Wolke (5) und Enja (4). Die beiden Mädchen wirbeln im Pünktchenkleid und Cupcake-Pettycoat auf der Tanzfläche umher und strahlen über das ganze Gesicht.