Hilpoltstein: Die 500-Mitglieder-Marke im Visier
Goldene und silberne Ehrenzeichen samt Urkunden erhalten die geehrten Mitglieder des Obst- und Gartenbauvereins Hilpoltstein bei der Jahresversammlung. - Foto: bus
Hilpoltstein

Der Hilpoltsteiner OGV-Vorsitzende Horst Stöhr dankte zu Beginn der Versammlung den Mitgliedern und seinen Vorstandskollegen, die ihn für das Ehrenzeichen des bayerischen Ministerpräsidenten vorgeschlagen hatten. Stöhr gestand, dass es ihm ganz schön nahegegangen sei, als er die Auszeichnung kürzlich überreicht bekommen habe.

Hilpoltsteins dritter . Bürgermeister Josef Lerzer dankte dem Verein in seinem Grußwort unter anderem für die alljährliche Gestaltung des Blumenwagens zum Burgfest. Die amtierende Pfalzgräfin Pia Liebald, die erst seit dem vergangenen Jahr dem OGV angehört, erklärte anschließend, dass vor allem der hervorragend gestaltete Blumenwagen der Grund für ihren Beitritt gewesen sei.

Auch in seinem Jahresbericht ging der OGV-Vorsitzende Horst Stöhr ausführlich auf die Gestaltung des Blumenwagens ein, die bereits mit der Pflanzung der Dahlienknollen im April beginne. Er dankte allen, die sich im vergangenen Jahr am Jubiläumsblumenwagen beteiligten und hob hier besonders die Mannschaft des Hilpoltsteiner Bauhofs, die Verfasser des Jubiläumsbuches und die Auhof-Gärtnerei hervor, von der man jährlich 15 000 bis 20 000 Tagesblüten bekomme.

Ein weiterer Schwerpunkt der Arbeit im OGV ist das Mosthaus. An insgesamt 14 Tagen sei dort im vergangenen Jahr gemostet worden, so Stöhr. Angesichts der Tatsache, dass der OGV derzeit 479 Mitglieder habe, drückte der Vorsitzende seine Hoffnung aus, dass man vielleicht bald schon 500 Mitglieder haben werde.

Dem Bericht der Jugendbeauftragten Christine Hertel zufolge werden im Verein derzeit 14 Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 8 und 18 Jahren betreut. Damit sei man voll ausgelastet, da sowohl die Räumlichkeiten begrenzt seien als auch die zeitlichen Möglichkeiten der Betreuer. Die Beete, die von den Jugendlichen bewirtschaftet werden, reichen laut Hertel vom einfachen Schmuckbeet bis zum Vollerwerbsbeet. Der Vorsitzende fügte dem Bericht von Christine Hertel hinzu, dass der Neubau des Vereinsheimes für die Jugendarbeit ein wahrer Glücksfall gewesen sei.

Bevor Kräuterpädagogin Margot Löffler aus Spalt mit ihrem Vortrag "Heil- und Gewürzkräuter aus dem Garten" begann, zeichnete Horst Stöhr zusammen mit Vorstandsmitglied Kerstin Dirsch, Kreisvorsitzendem Rainer Braun und Hilpoltsteins dritter Bürgermeister Josef Lerzer noch sechs OGV-Mitglieder für langjährige Vereinstreue aus. Jeweils für 25 Jahre wurden Adolf Fürsich und Josef Hallschmid mit der silbernen Ehrenspange geehrt. Das goldene Ehrenzeichen erhielten Hans Dorr und Alfred Steinhauser für jeweils 40 Jahre sowie Ernst Wurdak und Karin Wurm für jeweils 50 Jahre Mitgliedschaft.