Hilpoltstein: Verregneter Start ins Mittelalterfest
Nur wenige Besucher wagen sich wegen des schlechten Wetters am Freitagabend zum Hilpoltsteiner Mittelalterfest. - Foto: Tschapka
Hilpoltstein

Blitz und Donner und literweise Regen machten dem Auftakt des Hilpoltsteiner Mittelalterfests einen dicken Strich durch die Rechnung. Blitz und Donner zogen bis zur geplanten Eröffnung zwar weiter, nicht jedoch der Regen, der sich auch nicht wegtrommeln ließ.

Deshalb folgte der Entschluss, die Vorstellung der Gruppen, die heuer erstmals auf dem Turnierplatz auf der Burg stattfinden sollte, auf diesen Samstag um 18.30 Uhr zu verschieben. "Wir machen dann morgen eben keine Eröffnung, sondern eine Begrüßung", sagte Manfred Seitz, der Ehrenvorsitzende des Museums- und Heimatvereins, der mit weiteren Verantwortlichen unter einen Regenschirm die Planänderung organisierte.

Es hätte auch gar keinen Sinn gemacht, die Eröffnung im Regen durchzuziehen: Denn es waren so gut wie keine Besucher auf die Burg gekommen, denen man die teilnehmenden Gruppen hätte vorstellen können. Diejenigen, die tatsächlich gekommen waren, zogen sich die Kapuzen tief ins Gesicht oder drängten sich an die Lagerfeuer, die unter schützenden Zeltplanen entzündet wurden. Im Mittelalter hätte man vermutlich das Gleiche getan.