Anschließend erfolgt die formelle Schulaufnahme. Mitzubringen sind: Geburtsurkunde des Kindes, Bescheinigung des Gesundheitsamts, Abfrage über jahrgangsgemischte beziehungsweise jahrgangsreine Klasse, Abfrage "Schulweg", gegebenenfalls Nachweis über das Sorgerecht (bei Alleinerziehenden), falls gewünscht Information für die Grundschule von der Kindertagesstätte und ein Zurückstellungsbescheid.

Wer diesen Termin nicht wahrnehmen kann, sollte sich im Sekretariat der Schule unter Telefon (09177) 491 90 melden, um sich einen Ersatztermin geben zu lassen. Die Erzieherinnen der Kindergärten bringen die Vorschulkinder zum Screening an der Schule am Montag, 27. März, Dienstag, 28. März und Mittwoch, 29. März. Wann welches Kind eingeteilt ist, ist dem Aushang der Kindergärten zu entnehmen. Kinder aus anderen Kindergärten werden von ihren Eltern gebracht. Federmäppchen und Schere sollen dabei zur Schule mitgebracht werden.

Angemeldet werden müssen alle Kinder, die bis zum 30. September sechs Jahre alt werden, und Kinder, die im Vorjahr zurückgestellt worden sind. Kinder, die im Zeitraum Oktober bis Dezember 2017 sechs Jahre alt werden, können auf Antrag der Eltern eingeschult werden. Noch jüngere Kinder können bei positivem psychologischen Gutachten vorzeitig aufgenommen werden.