Ein Rother Bürger möchte in dem Gebäude nicht nur seine Autos unterbringen, sondern auch gleich mit einziehen. Eine Voranfrage im Mai dieses Jahres wurde vom Heidecker Rat jedoch abschlägig beschieden, weil die Mitglieder den Bau, der laut Roland Hueber seit rund acht Jahren leersteht, lieber weiter leerstehen lassen wollten - in der Hoffnung, dass sich doch noch ein neuer Einzelhändler ansiedelt. Das Landratsamt Roth hat danach jedoch mitgeteilt, dass eine Umnutzung durchaus möglich sei, da bereits jetzt Wohnhäuser in direkter Nachbarschaft stünden. Trotz dieses Hinweises und der Bitte des Landratsamtes, die Entscheidung noch einmal zu überdenken, hat sich der Stadtrat erneut mit 12:3 Stimmen gegen das Projekt ausgesprochen. Ein Ja zu seinem Vorhaben erhielt der Kaufinteressent allein von Bürgermeister Ralf Beyer (FW) und der CWG-Fraktion.

Jetzt wird dieser Beschluss voraussichtlich ganz einkassiert: "Ich gehe davon aus, dass das Landratsamt Roth das gemeindliche Einvernehmen ersetzt", sagt Hueber.