Greding: Bei zu großer Hitze bleiben beim Gredinger Altstadtfest am Sonntagnachmittag auch einige Plätze leer. Damit die Gredinger dennoch kräftig feiern können, ist geplant, das Fest 2018 auf zwei Tage zu strecken.
Bei zu großer Hitze bleiben beim Gredinger Altstadtfest am Sonntagnachmittag auch einige Plätze leer. Damit die Gredinger dennoch kräftig feiern können, ist geplant, das Fest 2018 auf zwei Tage zu strecken. Samstags gibt es ein Open-Air-Konzert.
Steimle
Greding

Das Wetter hat in diesem Jahr gepasst, bilanzierte Bürgermeister Manfred Preischl zufrieden in der Sitzung des Ausschusses für Kultur und Tourismus. Das war in der jüngeren Vergangenheit eher selten der Fall: Nach einem durchwachsenen Jahr 2012 musste das große Fest der Vereine im August in den beiden folgenden Jahren sogar abgesagt werden, weil es zu stark regnete. 2015 und 2016 war es dann wiederum so heiß, dass die Besucher erst zum kühleren Abend hin kamen. So richtig glücklich war man zuletzt also nicht mehr mit dem Fest. Genau das soll sich wieder ändern.

"Zurzeit wird an dem Konzept gefeilt", sagte Preischl im Ausschuss, "eine Gruppe hat das in die Hand genommen." Dem Arbeitskreis gehöre auch Michael Walter an - als Wirt des Volksfests ein Profi in derlei Dingen. Doch werde es nicht von Walter ausgerichtet, betonte der Bürgermeister, es bleibe ein Fest der Gredinger Vereine. Was den Erlös betrifft, sogar ein wenig mehr als in der Vergangenheit. Denn da investierten die Vereine zwar die Arbeitskraft ihrer Mitglieder, doch der Gewinn kam einem sozialen Zweck zugute. In Zukunft dürfen die, die arbeiten, auch profitieren. "Es muss natürlich ein Regularium für einen Ausgleich geben", sagte Preischl. Schließlich soll das Altstadtfest so bunt bleiben wie gewohnt; da bei der Kinderbelustigung naturgemäß weniger Ertrag abfällt als etwa beim Bierverkauf, solle noch an der Fairness gearbeitet werden.

Der Altstadtfest-Sonntag bleibt im Wesentlichen, wie er bislang war, so die bisher bekannte Konzeption. Vielleicht werde auf dem Marktplatz noch ein wenig stärker auf Blasmusik gesetzt. Neu ist der Samstag, der sich wahrscheinlich vor den Toren der Stadt abspielt. Er beginne erst abends, wenn die erwartete sommerliche Hitze Ende August ein wenig abgeklungen ist. Der Samstag ist laut Preischl "für Junge und Junggebliebene" gedacht. Herzstück ist ein Open-Air-Konzert in der Heinrich-Herold-Anlage an der Stadtmauer.

Diese Verlagerung sei vor allem dem Umstand geschuldet, dass es am Samstag ruhig ein bisschen später werden dürfe, so Preischl. Weil das Konzert aber andere Aufbauten brauche als das Sonntagsprogramm, sei die Zeit bis zum nächsten Morgen zu kurz.

Der Termin für das Altstadtfest bleibt im Übrigen der alte: Es ist der letzte Sonntag im August - was für dieses Jahr heißt, dass es am 25. und 26. August gefeiert wird.