Greding: Kleinkinder profitieren vom großen Kino
Über 1100 Euro und ein Plakat: Alexandra Berngruber (hinten links), Manfred Preischl und Rainer Gründel (hinten rechts) kommen beim Besuch der Kinderkrippe mit vollen Händen. - Foto: Luff
Greding

Somit geht es um die Kleinkindbetreuung. Und das Eintrittsgeld, das die rund 270 Zuschauer seinerzeit bezahlt haben, kommt nun der Kleinkindbetreuung in Greding zugute. Das Geld fließt nämlich an die Kinderkrippe St. Martin, wie die Stadt im Vorfeld schon beschlossen hat.

Rainer Gründel, der bei der N-Ergie für die kommunalen Kunden unter anderem im Landkreis Roth zuständig ist, kam jetzt vorbei. In den Händen hielt er zwar nicht ein dickes Geldbündel, wohl aber ein schönes Plakat, das an die sommerliche Kinovorführung erinnert. Geld und Plakat kommen zur rechten Zeit, zieht doch die Kinderkrippe gerade um. Vom Erweiterungsbau des Kindergartens, der vor fünf Jahren für die Kinder unter drei Jahren errichtet worden ist, in das neue Gebäude, das nun gegenüber dem Kindergarten St. Martin steht. Während das Plakat an die Wand kommt, ist die Spende von 1118 Euro für das Interieur vorgesehen. "Da fällt uns viel ein", sagte die Krippenleiterin Carolin Miehling strahlend, "momentan ist das Haus noch sehr leer." So trifft auch Gründels kleines Extrageschenk ins Schwarze bei Kindern und Erzieherinnen: ein Säckchen voll mit Luftballons.

Bürgermeister Manfred Preischl und Alexandra Berná †gruber, die sich in der Stadtverwaltung um die Kinovorstellung gekümmert hatte, zeigten sich ebenfalls glücklich darüber, dass die Kleinsten von der großen Vorstellung profitieren. Trotz des Umzuges der Krippe jetzt im Herbst wird sie im Übrigen erst im Sommer 2018 offiziell eingeweiht - im Rahmen des Pfarrfests der katholischen Kirchengemeinde.