Greding: Ausflug unter Tage
Angezogen wie Bergarbeiter besichtigen die Mitglieder der Kolpingfamilie das ehemalige Silberbergwerk im Bayerischen Wald. - Foto: Nuber
Greding

Anschließend ging es unter Tage ins Silberbergwerk.

Bei einer sehr interessanten Führung in der Glasbläserei zeigte der Glasbläser, wie man ganz einfach ein Schweinchen fertigen kann. Er lud auch dazu ein, es selber mal zu versuchen. Der sehr gesprächige Gästeführer zeigte den Teilnehmern die tollen Pokale, die man aus Glas herstellen kann und erklärte, dass diese auf der ganzen Welt bei großen sportlichen Ereignissen zum Einsatz kommen und nur Joska sie macht. Beeindruckend waren auch das größte Weizenglas der Welt mit 65 Litern Fassungsvermögen und die größte Weihnachtskugel.

Nach einer kleinen Stärkung und Livemusik im Biergarten ging die Reise weiter. Mit dem Sessellift ging es auf den Silberberg. Dort wurde das ehemalige Bergwerk besichtigt. Angezogen wie Bergarbeiter ging es in den Stollen. Dort wurden bei einer Führung die Arbeitsweisen und die früher eingesetzten Gerätschaften beim Silberabbau näher erklärt. Sehr beeindruckend war die Vorführung des Steinbohrers, weil dieser sehr laut war.

Im Anschluss ging es noch zu Fuß zum Gipfelkreuz des Silberbergs. Dort konnte man bei Sonnenschein die Aussicht genießen. Das Motto "Die Sau muss weg" war den ganzen Tag über präsent. Bei der Heimreise fand im Bus eine Verlosung zu diesem Thema statt. Die ersten Gewinne waren ein Geldschwein, ein Jägerschnitzel und ein Essen für vier Personen serviert in einem "Sautrog". Diese Gewinne konnten in einer sehr originellen Wirtschaft, mit natürlich zum Thema passendem Dekor verziert, sofort eingelöst werden.