Als Beisitzer fungieren Michael Goll, Michael Fischer, Ferdinand Kraußer und neu Georg Rickert für Hans Sossau.

Im Fokus 2016 stand die Restaurierung des Kriegerdenkmals. Finanziert werden konnte dies mit Hilfe der Marktgemeinde, des Bayerischen Soldatenbundes und des Landkreises Roth. Durch die vorgenommene Spezialbehandlung ist die Schrift nun wieder gut lesbar und auch die Stein wurde vom Moos befreit. Fleißig unterwegs für die Kriegsgräberfürsorge waren als Sammler Georg Rickert, Hubert Mederer, Erwin Harrer, Georg Brandl, Hermann Schneider und Richard Großhauser.

Bestens angenommen wurde in diesem Jahr auch wieder das Schlachtfest. Durchgeführt wurde auch eine Weihnachtsfeier mit Christbaumversteigerung.

Im Ausblick erfuhren Anwesenden des Vereins, welcher über 80 Mitglieder zählt, dass man sich um eine Schalldämmung für den Versammlungsraum weiter bemühen will. Weiter steht die Prüfung des Böllers beim Beschussamt an und für Konrad Dotzer, der langjährig für die Kirchplatzbeflaggung zuständig war und aus Altersgründen das Amt aufgibt, sollen Nachfolger gesucht werden.

Heuer ist für den Ausflug der Ortsvereine der Soldaten-, Krieger- und Kameradschaftsverein verantwortlich. Angedacht ist als Reiseziel Leipzig mit Besuch des Tagebaumuseums und des Völkerschlachtdenkmals. Als Termin wurde der 23. Und 24. September festgelegt. Auch ein Schlachtfest und die Waldweihnacht wird es in diesem Jahr wieder geben. Letztere findet am 23. Dezember zusammen mit dem Pfarrgemeinderat stat. Vom Verein gestaltet werden soll auch die Feier zum Volkstrauertag.