Rother Kirchweih 2017
Der Kirchweihsamstag der Rother Kirchweih am 12.08.2017. Foto: Tobias Tschapka
Tschapka, Tobias, Roth
Roth

Der Freitagabend war jedenfalls wettermäßig eher traurig. Vom Standkonzert des „Musikvereins Röttenbach“ im Innenhof von Schloss Ratibor bis zum späten Abend gab es nur Regen, Regen, Regen. Sogar der Anstich musste unter dem schützenden Dach der Stadthalle vollzogen werden. Auf dem Festplatz selbst, mit all seinen Karussells und Essensbuden, dominierten am Eröffnungstag deshalb die Regenschirme.

Jugendliche suchten Schutz unter dem Dach des Autoscooters und tippten missmutig auf ihren Handys herum, und an den Fahrgeschäften im Freien herrschte gähnende Leere. An den Sitzplätzen vor der Stadthalle waren leider nur einige wenige Schirme, die vermutlich normalerweise gegen die Sonne schützen sollen, unter die sich aber einige Kirchweihgäste flüchteten. Und so saßen hier und dort kleine Inseln von Kirchweihbesucher, die sich unter ihrem ergatterten Schirm dicht zusammendrängten und an ihrem Bier nippten.

Eigentlich hätte man den ersten Tag der Kirchweih getrost streichen können. Wie gut, dass am Samstag das Wetter besser wurde. Sonne und Wolken wechselten sich ab, so dass sich viel mehr Besucher zwischen Riesenrad und Festhalle tummelten, und auch die Bierbänke im Freien waren schon wesentlich besser besucht.

Rother Kirchweih 2017
Der Kirchweihsamstag der Rother Kirchweih am 12.08.2017. Foto: Tobias Tschapka
Tschapka, Tobias, Roth
Roth

Apropos Bierbänke – die gab es nur im Freien. In der Stadthalle saßen die Menschen auf gepolsterten Stühlen um Kunststofftische herum, was nicht bei jedem auf Verständnis stieß und in den sozialen Medien gewohnt emotional diskutiert wurde. In der Tat trugen diese zu einem Bierfest wenig passenden Tischgarnituren kaum dazu bei, dass man sich wie auf einer Kirchweih fühlte.

Nachdem die für Samstag im Stadtgarten geplante Fotoausstellung des Schwabacher Fotoclubs ebenso wie Kleintierzuchtschau ausgefallen war – die Fotografen hatten zu viel mit ihrem Schwabacher Stadtjubiläum zu tun und die Hasen waren tragischerweise an einer Krankheit gestorben – gab es dafür am Sonntag neben dem üblichen Festbetrieb jede Menge andere Programmpunkte.

Rother Kirchweih 2017
Der Kirchweihsamstag der Rother Kirchweih am 12.08.2017. Foto: Tobias Tschapka
Tschapka, Tobias, Roth
Roth

Schon um neun Uhr schickte der Posaunenchor Pfaffenhofen einen musikalischen Gruß vom Turm der evangelischen Kirche herab, um damit auf den Festgottesdienst eine Stunde später ein paar Stockwerke tiefer hinzuweisen. Zeitgleich fand zwischen Stadthalle und Stadtgarten der 17. Rother Kirchweihlauf statt, an dem sich nicht nur die Profis, sondern auch Amateure sowie Kinder beteiligten (siehe Bericht im Sportteil).

Am Nachmittag fand in der Innenstadt der traditionelle Kirchweihmarkt statt, zu dem auch die Geschäfte geöffnet hatten. Außerdem gab es in der katholischen Kirche ein festliches Orgelkonzert zu hören. Am Abend unterhielt in der Stadthalle das Duo „Hollywood-Sound“ die Kirchweihbesucher.

Sauwetter zur Kirchweiheröffnung
Der erste Tag der Rother Kirchweih am 11.08.2017 war vor allem eines: nass. Foto: Tobias Tschapka
Tschapka, Tobias, Roth
Roth

Höhepunkt der Rother Kirchweih ist am heutigen Montag hoffentlich bei Sonnenschein der Festzug der Vereine, der ab 9.30 Uhr vom Bahnhof über die Innenstadt zum Festplatz führt. Egal ob Gesangs- oder Fußballverein, Obst- und Gartenbauer oder Tanzsportclub, dieser Umzug lockt mit Sicherheit wieder unzählige Zuschauer.

Neben den Vereinen marschieren natürlich auch noch viele andere Organisationen und Verbände mit. So werden die Stadthonoratioren freundlich in die Menge winken, ebenso wie die Azubis der Stadt Roth, Abordnungen aus Roths Partnerstädten, und natürlich ist das Brauereigespann mit von der Partie. Auf keinen Fall sollte man heute Abend das große Hochfeuerwerk um 22.15 Uhr verpassen. Morgen findet noch der Familiennachmittag statt, bei dem sich alle Kirchweihbesucher über vergünstige Fahrpreise freuen dürfen, außerdem gibt es auf dem Gelände der ehemaligen TSV-Halle ein buntes Kinderprogramm.

Einige kirchweihbedingte Einsätze hatte am Wochenende auch die Rother Polizei. Am Samstagabend wurde eine Polizeistreife auf den Festplatz gerufen, weil ein betrunkener 16-Jähriger aus Heideck einen 17-jährigen Rother unvermittelt angegriffen und gegen den Körper geboxt hatte. Weiterhin beschimpfte und beleidigte er den Jugendlichen mit unflätigen Ausdrücken. Ein Alkotest beim Aggressor ergab rund 1,6 Promille. Bei Alkoholkontrollen rund um den Festplatz wurde am Samstagabend außerdem ein 28-jähriger Autofahrer aus dem nördlichen Landkreis mit 0,6 Promille erwischt. Auf den jungen Mann kommt nun eine Geldbuße sowie ein Monat Fahrverbot zu.

Am frühen Sonntagmorgen kam es zudem noch zu einer Schlägerei vor einer ehemaligen Disco in der Innenstadt, in der die Kirchweihgänger weiterfeierten. Zwei syrische Asylbewerber wurden dort zunächst grundlos von mehreren türkischstämmigen Männern verbal angegangen. Im Verlauf der Auseinandersetzung schlug einer der Türken auf die beiden 21-jährigen Syrer ein. Durch die Schläge trugen die beiden Asylbewerber mehrere Verletzungen im Gesicht davon, darunter auch eine Nasenbeinfraktur. Hinweise zum Hergang nimmt die Polizei Roth unter (09171) 9744-0 entgegen.