Freystadt: Von Moby Dick bis Silverado
Viel Platz auf der Bühne nimmt die Stadtkapelle Freystadt bei ihrem Blasmusikkonzert in der Mehrzweckhalle ein. Neben Dirigent Michael Lösch singt Kristin Schmidt, die nach einer achtjährigen Pause erneut das Konzert bereichert. - Foto: haz
Freystadt

Verstärkung bekam das Orchester von Sängerin Kristin Schmidt. Die gebürtige Rappersdorferin, die inzwischen in Freystadt wohnt, war nicht zum ersten Mal bei einem Konzert der Stadtkapelle dabei. Wie bei ihrem bis dato letzten Auftritt vor acht Jahren setzte sie auch diesmal einige Glanzpunkte wie etwa bei "Gabriella's Song". Ein zweites Mal kam sie auf die Bühne mit ihrem Lieblingssong "Power of Love", im Original von Jennifer Rush.

Den Auftakt ins Konzert bildete die "Appalachian Ouvertüre", ein gewaltiges Werk mit einem dramatischen Ende, das die Freystädter Musiker um ihren Dirigenten Michael Lösch hervorragend meisterten.

Ein weiterer Gast im Konzert war Andreas Palme, im Raum Weißenburg bekannt für die Organisation von Konzerten, Vorträgen und Mitwirkung bei Lesungen. Er las auf eindrucksvolle Weise die Geschichte von "Moby Dick und Käpt'n Ahab" zwischen den fünf Abschnitten der dazugehörigen Musik.

Für die Fans der Filmmusik fegte der Soundtrack zu "Silverado" durch die Halle, das energiegeladene "Children Of Sanchez" lud nach Mexiko ein und die Musik zum Actionthriller "The Rock" von Hans Zimmer weckte die Erinnerungen an Alcatraz. Die Nachwuchsformation FNG um Dirigent Dominik Landmann widmete sich dem Musical "Die Schöne und das Biest" oder John Williams "Somewhere in my Memory".