Ellingen: Geballtes Programm auf dem Schlossgelände
Mit ihrem Britpop-Sound haben sich Fools Garden aus Pforzheim in ganz Europa einen Namen gemacht. In Dreierbesetzung kommen sie am Freitag nach Ellingen. - Foto: Valters Pelns
Ellingen

Ab 17 Uhr öffnet die fürstliche Ökonomie im Schatten der Residenz ihre Tore. Dort, wo früher das Gesinde die Ernte der Fürsten einfuhr, wird nun ein Abend Kultur gemacht. Und zwar einer, der möglichst lange in Erinnerung bleiben soll. Zu diesem Zweck hat man ein vielseitiges Programm gebastelt, das die Ökonomie an allen Ecken und Enden bespielt. Ein kleines Bardentreffen spielt sich in dem imposanten Innenhof mit all seinen historischen Nebengebäuden ab. Im ehemaligen Pferdestall mit Tonnengewölbe und Marmorbecken legen DJs Clubsounds auf, im sanierten Ochsenstall ist die Nebenbühne untergebracht und im Innenhof werden die beiden großen Acts des Abends die üppige Open-Air-Bühne erklimmen.

Mit Seiler und Speer gibt es gleich zur Festivalpremiere einen prominenten Headliner. Mit "Ham kumst" erschienen die beiden im vergangenen Jahr mit einem Schlag auf der ganz großen Bühne. Platz eins in den österreichischen Charts, vierfach Platin, Top-Platzierungen in Deutschland und der Schweiz, Dauerschleife im Radio . . . Noch wichtiger als der Anfangserfolg war das zweite Album. Mit "Und weida" bewiesen Seiler und Speer in diesem Jahr, dass sie keine musikalischen Eintagsfliegen sind. Wieder Platz eins in Österreich, wieder Top-30 in Deutschland. Die beiden Ösis haben zu viel Schmäh im Blut, um die Leute live nicht zu begeistern.

Musikalisch werden sie an diesem Abend von Fools Garden in der Trio-Besetzung begleitet. Die Band hatte mit "Lemon Tree" einen Welthit, gewann den Bambi, die Goldene Stimmgabel, einen Echo und landete auch in Ländern wie Irland, Norwegen oder Schweden auf Platz eins der Charts und gewann in Australien sowie Neuseeland Platinplatten.

Mit der New Yorker Ska-Legende The Toasters, den bayerischen Newcomern Heischeida, den Klassik-Pop-Duo Dos Diamonds, den Nürnberger Folk-Poppern Me & Reas und der Straßenmusik-Formation Strabande wird das Musikprogramm komplettiert. Außerdem bringen Seiler und Speer noch einen musikalischen Freund aus Österreich mit: Freiraum 5, die mit ihrem "Heart-Rock" zuletzt schon auf dem Donauinselfest in Wien für Aufsehen sorgten.

In den ehemaligen Wohnräumen des Zeughauses stellt der Weißenburger Fotograf Jochen Wieland seine Kollodiumfotografien aus. Es handelt sich um Schwarz-Weiß-Porträts, wie sie zu Zeiten des Wilden Westens üblich waren. Die Porträts verfügen über eine intensive Ausstrahlung, die in den verlassenen, herrschaftlichen Räumen des Zeughauses einen besonderen Reiz entwickeln.

Freuen darf man sich auch auf einen hochklassigen Poetry-Slam, den die Weißenburger Lokalmatadoren Lilli Falinksi und Martin Geier organisieren. Hinzu kommt mit der Traumburg für Weltentdecker und Hofnarr Andres Schock ein hochklassiges Team für das Kinderprogramm auf der Schlosswiese. Schließlich sollen die Erwachsenen ein bisschen Zeit haben, all die spannenden Dinge zu entdecken, die es in der Ökonomie an diesem Abend zu entdecken gibt.