Das Allersberger Freibad muss wohl für mehrere Millionen Euro saniert werden.
Das Allersberger Freibad muss wohl für mehrere Millionen Euro saniert werden. Ein Bürger der Marktgemeinde, der anonym bleiben will, unterstützt das Projekt mit mehr als 170 000 Euro.
Mücke
Allersberg
Die Idee zur Einrichtung eines Spendenkontos geht auf die Besichtigungstour der Marktratsmitglieder zurück, die sich im Herbst 2017 die Bäder in Großhabersdorf (Landkreis Fürth) und in Weißenbrunn (Landkreis Nürnberger Land) und in Deining (Landkreis Neumarkt) angesehen hat. "Gerade in Weißenbrunn haben wir erlebt, mit welchem bürgerschaftlichem Engagement - ob über Spenden oder Mitarbeit - sich Bürger für ihr Bad eingesetzt haben", so Horndasch.

In den vergangenen zwei Monaten habe er daran gearbeitet, die Idee zur Einrichtung eines Spendenkontos in die Tat umzusetzen. Dafür habe er die steuerliche Abzugsfähigkeit etwaiger Spenden ebenso geklärt wie die Gewährleistung zur Zweckbindung der Spenden, teilte Horndasch mit. Die Raiffeisenbank am Rothsee hat für die Marktgemeinde Allersberg ein kostenloses Spendenkonto eingerichtet. Die Kontoverbindung wird demnächst bekanntgegeben.

Bei dem anonymen Großspender hat sich der Bürgermeister der Mitteilung zufolge bereits persönlich bedankt. Außerdem habe er weitere Gespräche mit potenziellen Spendern geführt, so Horndasch. Jede weitere Spende, die auf dem neuen Spendenkonto eingeht, wird ausschließlich für den Erhalt des Freibads verwendet und bis dahin im Haushalt der Marktgemeinde als zweckgebundene Rücklage für diesen Zweck ausgewiesen.