Allersberg: Irischer Nationalfeiertag in Allersberg
Die Band Soundbox bot bei der Feier des St. Patricks Day irische Folkmusik vom Allerfeinsten. - Foto: Mücke
Allersberg

Die Messfeier in der katholischen Pfarrkirche "Maria Himmelfahrt" war gut besucht. Auch aus dem Diözesanbereich und dem Bezirksverband waren Abordnungen von Kolpingfamilien gekommen. Auch an den ehemaligen Vorsitzenden der örtlichen Kolpingfamilie, Wolfgang Leicht, der kurz vor Jahresende verstorben war, wurde erinnert. In seiner Predigt ging Pfarrer Peter Wenzel, der seit dem vorhergehenden Sonntag auch offiziell Präses der Kolpingfamilie ist, auf das Beispiel des Fischens im See Genezareth im Evangelium des Tages ein, als die Jünger Christi schon die Netze einholten, weil sie nichts gefangen hatten. Erst auf das Geheiß des auferstandenen Heilands warfen sie erneut die Netze aus und machten einen reichen Fang, obwohl die Tageszeit schon fortgeschritten war. Pfarrer Wenzel übertrug dieses Ergebnis auf das tägliche Leben, wenn im Glauben und auf Geheiß Christi trotz Verzagtheit ein gutes Ergebnis erzielt werden kann. Sowohl der Heilige Patrick, dessen Gedenktag alljährlich am 17. März gefeiert wird, als auch Adolph Kolping seien großartige "Menschenfischer" gewesen.

Im Saal des Kolpinghauses war alles passend zum St. Patrick's Day geschmückt: grüne Tischbänder, grüne Speise- und Getränkekarten und grüne Kleeblätter aus Karton ausgeschnitten. Denn in Irland schmücken die Bewohner zum St. Patricks Day ihre Hüte mit Büscheln von Kleeblättern. Der Heilige Patrick hatte am Beispiel des Kleeblattes den Menschen die Dreifaltigkeit erläutert und näher gebracht. Dekoriert war der Saal daher zusätzlich mit grünen Teelichtern und Papierfähnchen in den irischen Farben. Auch viele Besucher erschienen im grünen Outfit oder hatten zumindest ein grünes Kleidungsstück angelegt. Ein Gast hatte sich sogar seine Haare grün gefärbt, um den Iren und ihren Apostel von der grünen Insel zu huldigen. Absoluter Star des Abends war die siebenköpfige Band Soundbox, die zum überwiegenden Teil aus Allersbergern besteht. Die Band hatte den Gottesdienst bereits in geringerer personeller Besetzung musikalisch mir irischer Musik umrahmt. Diese boten die Musiker und Musikerinnen später den gesamten Abend live in der Besetzung von Violine, Querflöte, Gitarren, Banjo und Schlagzeug sowie Gesang.

Die Besucher waren begeistert über deren riesiges Musikrepertoire an irischer Musik, so dass ihr Auftritt mit tosendem Applaus belohnt wurde. Da spendeten einige Besucher gerne den ein oder anderen Euro bei der Hutsammlung, denn der Eintritt zu den Feierlichkeiten war frei gewesen. Besonders gut kam auch - wie könnte es passender sein - das irische Bier "Kilkenny Irish Beer" an.