Allersberg: Horndaschs erster Schuss
Mit dem ersten Schuss eröffnet Bürgermeister Daniel Horndasch mit vielen Vereinsvertretern das Königsschießen bei der Schützengesellschaft Allersberg. - Foto: Sturm
Allersberg

Es sei für ihn eine große Freude, die Tradition seines Vorgängers Bernhard Böckeler fortzusetzen, sagte Horndasch, der mit dem ersten Schuss den Start zum Königsschießen gab. Für den neuen Bürgermeister war es überhaupt das erste Mal, dass er bei einem Schützenverein eine Sportwaffe in die Hand und die Zielscheibe ins Visier nahm. Beobachtet wurde er dabei von Schützenmeister Helmut Krauß und vielen weiteren Mitgliedern der Schützengesellschaft, darunter auch die beiden Ehrenschützenmeister Rudi Lachmann und Wolfgang Kraudzun.

Um die Königswürde kämpfen können die Luftgewehrschützen und die Luftpistolenschützen der SG Allersberg noch an drei Terminen, nämlich am Montag, 18. September, von 19.30 bis 22 Uhr, am Mittwoch, 20. September, von 19.30 bis 22 Uhr sowie letztmals am Sonntag, 24. September, von 9.30 bis 12 Uhr. Bereits beendet ist der Wettbewerb der Bogenschützen. Die neuen Könige und die Sieger der verschiedenen Wettbewerbe des insgesamt 129. Königsschießens bei der SG Allersberg werden bei der Königsfeier am Samstag, 7. Oktober, ausgezeichnet.

Die amtierenden Würdenträger sind Jugendkönig Thomas Rückerl, Schützenkönig Karlheinz Klier und Bogenkönigin Isabell Paur. Sie waren zum Auftakt des Königsschießens ebenso gekommen. Mit Leon Heinloth war auch der amtierende Gaujugendkönig aus dem Allersberger Verein dabei, der von allen 37 Vereinen im Schützengau Schwabach-Roth-Hilpoltstein den besten Schuss abgegeben hat.