Mit Erstaunen nahmen wir die Äußerungen von Stadtbaumeister Janner bezüglich der Arbeiten am Spielplatz Landershofen-Nord zur Kenntnis. Herr Janner verwies darauf, dass die Anwohner bei der Auswahl des Standortes zur Errichtung eines Bolzplatzes durchaus ein Wörtchen mitgeredet hätten. Wir sind Anwohner, die im Rahmen der Neugestaltung der Spielplätze in Landershofen Anregungen eingebracht haben. So gaben wir zu bedenken, dass es im Dorfgebiet bereits einen Fußballplatz gibt. Zudem war ein Großteil der Anwohner von Anfang an für den Erhalt des Spielplatzes Landershofen-Nord, ein Bolzplatz an dieser Stelle wurde dagegen von Beginn an kritisch gesehen. Bereits in der Anfangsphase der Planungen im frühen Sommer 2016 wurden vonseiten der Anwohner Bedenken geäußert, dass ein Bolzplatz dort nur mit erheblichen Baumaßnahmen umgesetzt werden könne, da sich der Platz in Hanglage befindet. Dass nun zusätzlich zu den Erdarbeiten umfangreiche Meißelarbeiten, welche durchaus mit beträchtlichen Kosten verbunden sind, stattfanden, ist für jeden, der in den letzten Jahren in Landershofen ein Haus gebaut hat, sicherlich keine große Überraschung und dürfte auch für das Bauamt nicht völlig neu gewesen sein.

Familie Bittl, Familie Meyer, Familie Dümmler

Landershofen