Malerisch liegt die Wallfahrtskirche Zum Heiligen Kreuz im Schambachtal. An diesem Sonntag ist Patrozinium.
Malerisch liegt die Wallfahrtskirche Zum Heiligen Kreuz im Schambachtal. An diesem Sonntag ist Patrozinium.
Frauenknecht
Schambach

Es feiern die Gläubigen der Pfarrei Schambach mit der Filiale Attenzell zusammen mit dem gesamten Pfarrverband „Jesus und Maria unter dem Kreuz“. Der Festgottesdienst mit Pfarrer Michael Krüger beginnt um 9.30 Uhr in der wunderschön renovierten Kirche. Danach kann noch der Einzelsegen mit dem dafür vorgesehenen Medaillon der Kreuzesmonstranz empfangen werden. Die herrlich ins Schambachtal eingebettete Kirche wurde durch ihre Heilige Pforte und die Ernennung zur Jubiläumskirche im Heiligen Jahr der Barmherzigkeit besonders bekannt. Geblieben ist daraus die „Stunde der Barmherzigkeit“ an jedem Sonntagnachmittag von 15 bis 16 Uhr mit Aussetzung und stiller Anbetung des Allerheiligsten. Dieses Angebot wird weiterhin gepflegt, ganz gleich wie viele Gläubige sich dazu einfinden.

An diesem „Fest-Sonntag“ ist die Ordnung ein bisschen anders: Die erste halbe Stunde wird wie üblich anbetende Stille gehalten, und ab 15.30 Uhr ist dann eine besonders gestaltete Anbetung zum Abschluss des Patroziniums vorgesehen. Falls gewünscht, besteht auch dann noch die Möglichkeit des Einzelsegens mit dem Kreuzpartikel.