Möckenlohe: "Vogelwild"
Als Glücksgriff erwies sich das Trio "Großstadt Boazn", das mit seinen äußerst vielseitigen Interpretationen der Volksmusik den Jubiläums-Hoagartn bereicherte. - Foto: Alberter
Möckenlohe

Als besonderes Schmankerl konnte Gerhard Julius Beck als Moderator gewonnen werden, der mit seinen Geschichten und Gedichten die Lachmuskeln der Zuhörer strapazierte. Seine aus eigener Feder stammenden Mundarttexte konnte sich jeder in Form eines Buches auch mit nach Hause nehmen. Bereits 25 Jahre zuvor war Beck in Diensten des Musikvereins gestanden - nämlich, als er die Gründungsversammlung leitete.

Besondere Aufmerksamkeit galt der Gastgruppe "Großstadt Boazn", einem Trio aus Gitarre, steirischer Harmonika und einem - in der Volksmusik höchst ungewöhnlichem - Baritonsaxophon. Birgit Tomys holte alles aus dem stattlichen Instrument heraus, harmonierte perfekt mit dem virtuosen Tastenspiel von Matthais Pürner, untermauert und gefestigt von den Klängen der Gitarre. In ihren Stücken, gezeichnet von wechselnder Rhythmik und "vogelwilden" Harmonien, zeigten die "Großstadt Boazn", wie vielseitig das Genre Volksmusik in der heutigen Zeit sein kann. Gewohnt schwungvoll agierte die Tanzlmusi des Musikvereins, die in kleiner Besetzung Eigenkompositionen sowie regionale Arrangements aus der Feder des Musikleiters Dominik Harrer zu Gehör brachte.

Seinen Töchtern Antonia und Veronika widmete Harrer je eine Polka, die zu diesem Anlass uraufgeführt wurden. Die Ruaßkuchlmusi mit Ingrid und Dominik Harrer ließ alte Wirtshauslieder aufleben. Ohne große Mühe brachten die beiden das Publikum mit Titeln wie "Friederikerl" oder "Wo man ein Bier trinkt" zum Mitsingen und Mitmachen.

Vorsitzender Johannes Alberter bedankte sich bei allen Mitwirkenden sowie bei seinen Vorstandskollegen, die auf das Jubiläumsjahr auch dank dieser Abschlussveranstaltung zufrieden zurückblicken können.