Möckenlohe: 53 Aktive stellen Einsatzbereitschaft sicher
Dritter Bürgermeister Werner Schmelz (von links), Kommandant und Vorsitzender Alexander Hollinger ehrten Andreas Alberter, Frank Schmidt und Hans Wolfsteiner für 25 Jahre Mitarbeit in der Feuerwehr. Ganz rechts Kreisbrandmeister Markus Hanrieder. - Foto: Funk
Möckenlohe

53 Aktive gibt es derzeit in Möckenlohe, die Jugendfeuerwehr hat sechs Mitglieder.Der Feuerwehrverein hat derzeit 216 Mitglieder. Den Zeugwart Thomas Meyer unterstützt nun nach einer Ausbildung zum Gerätewart Josef Meyer junior. Bei einigen Übungen thematisierten die Gruppenleiter Teresa und Martin Strobl die Handhabung von Lichtmast, Feuerlöscher, Krankentrage und Gefahrgut. Hans Wolfsteiner und Thomas Schmelz übten mit den Gruppen das Ablöschen eines Flächenbrandes. Zusammen mit den anderen Wehren der Gemeinde wurde in Pietenfeld eine Inspektionsübung durchgeführt. Unfallverhütungsvorschriften werden im Laufe des Jahres behandelt. Die Einsätze beschränkten sich meist auf technische Hilfeleistungen, bei zwei Einsätzen waren kleine Brände schnell auch durch Anwohner erledigt. Insgesamt gab es neun Einsätze. In Nassenfels wurde eine Infoveranstaltung zur Beseitigung von Ölspuren auf öffentlichen Flächen organisiert: Hier gab es auch Infos zur Dokumentation der Arbeiten.

Ein Kameradschaftsabend soll wie jedes Jahr den Einsatzwillen stärken. Ein Bedarfsplan über die Einsatzbereitschaft - auch überörtlich in Ausrückegemeinschaften - wird derzeit noch ausgearbeitet. 2018 stehen auch wieder Leistungsprüfungen auf der Tagesordnung.

Ansonsten hat man sich zusammen mit den anderen Vereinen im Ort an den üblichen Festen beteiligt. Am Ferienprogramm nahmen der Feuerwehrverein und die Schützen gemeinsam teil. Ein Gedenkgottesdienst für verstorbene Mitglieder rundete den Jahreskreis ab.

Beim Weihnachtsmarkt, heuer in Möckenlohe, war der Verein aktiv mit einem Verpflegungstrupp. In fünf Vorstandssitzungen, über die auch Schriftführer Michael Göbel sprach, wurde die Arbeit des Vereines organisiert. Jugendwart Frank Schmidt bat die Jugendlichen, sich in noch größerer Anzahl bei der Arbeit der Wehr einzubringen. Ehrungen beschlossen den Abend.