Landershofen: Trümmerfeld in Landershofen
Den Rettungskräften bot sich ein Bild der Verwüstung. Das Trümmerfeld erstreckte sich auf rund 50 Meter.
Landershofen

Landershofen (kno/EK) Stell dir vor, du parkst dein Auto - und ein paar Stunden später ist es nur noch ein Blechknäuel. Das ist Samstagnacht einem Anwohner in Landershofen passiert. Dort ereignete sich einer der spektakulärsten Unfälle der vergangenen Jahre in der Stadt. Die Bilanz: drei Verletzte und fast 100 000 Euro Schaden.

Gegen 2.15 Uhr wurden die Anlieger am Haselberg durch einen lauten Knall geweckt und liefen auf die Straße: "Ich habe gedacht, der Kran vor meinem Haus ist umgefallen", meinte ein Anwohner. Aber auch so bot sich ihnen ein Bild der Verwüstung. Mitten in der sonst so ruhigen und beschaulichen Wohngegend hatte sich ein folgenschwerer Unfall ereignet. Wie die Polizei berichtet, war der 27-jährige Fahrer eines großen Geländewagens (Pick-up) in der Straße mit hoher Geschwindigkeit auf ein Auto geprallt, in welchem sich der 24-jährige Fahrer und seine 27-jährige Beifahrerin befanden. Aufgrund des Verkehrsunfalls wurden die beiden Pkw-Insassen leicht verletzt und mit dem Rettungsdienst in die Klinik Eichstätt gebracht. Der Fahrer des Geländewagens zog sich erhebliche Verletzungen zu und wurde vom Krankenwagen ins Klinikum Ingolstadt gefahren.

Am Geländewagen entstand laut Polizei Totalschaden in Höhe von etwa 40 000 Euro. Am Pkw entstand ebenfalls Totalschaden in Höhe von 5000 Euro.

Durch den Zusammenstoß wurden auch zwei am Fahrbahnrand geparkte Autos in Mitleidenschaft gezogen, da sowohl der Pkw als auch der Geländewagen gegen diese stießen und eines der geparkten Fahrzeuge wiederum gegen eine Grundstückseinfriedung geschleudert wurde. An den geparkten Autos entstand jeweils Totalschaden in Höhe von insgesamt rund 31 000 Euro. Den Schaden an der Grundstückseinfriedung beziffert die Polizei auf etwa 12 000 Euro.

Zudem wurde durch den Unfall ein Stromverteilerkasten beschädigt. Hier beläuft sich die Schadenssumme auf rund 10 000 Euro. Aufgrund dessen waren etwa 30 Haushalte für drei Stunden von der Stromversorgung abgeschnitten. Auch zwei Verkehrszeichen wurden umgerissen.

Der Grund für den Verkehrsunfall war dem Polizeibericht zufolge die Alkoholisierung des Verursachers. Der fällige Alkoholtest ergab einen Wert von beinahe 1,3 Promille. Der 27-Jährige musste sich einer Blutentnahme unterziehen. Sein Führerschein wurde sichergestellt. Die Freiwillige Feuerwehr Landershofen sorgte für die Ausleuchtung des etwa 50 Meter langen Trümmerfelds und übernahm die Aufräumarbeiten.