Kipfenberg: Faschingshistorie
Treibende Kraft im Kipfenberger Fasching der 1950er-Jahre war unter anderem der Maler C. O. Müller, den unser Foto gemeinsam mit seiner Ehefrau Ilse zeigt. ‹ŒArch - foto: Rieder
Kipfenberg

Er blickt in diesem Jahr auf seine Vereinsgründung vor 60 Jahren zurück.

In einem Festvortrag lässt Karl Heinz Rieder am Mittwoch, 3. Februar, Bilddokumente der frühen Faschingsumzüge, von Prinzenpaaren, Garden, Bällen und Ordensverleihungen Revue passieren. Ebenso werden Filmausschnitte von Faschingsveranstaltungen aus den 1950er-Jahren, die der in Kipfenberg wohnende Hartmut Wachsmuth und die C. O. Müller gedreht haben, gezeigt. Der Maler C.O. Müller war auch die treibende Kraft für die Vereinsgründung ab 1955, ab 1957 gab es dann auch Faschingsumzüge mit zahlrenreichen Fußgruppen und fantasievollen Wagen. Umzug und buntes Treiben auf dem Kipfenberger Marktplatz am Faschingsdiensttag bilden inzwischen schon traditionell den Höhepunkt im Faschingstreiben des Landkreises, auch diesmal startet der Umzug wieder am Dienstag, 9. Februar, um 14 Uhr.

Der Vortrag zur Faschingshistorie findet am Mittwoch, 3. Februar, um 18.30 Uhr im Bürger- und Kulturzentrum Krone statt. Der Eintritt ist frei.