Gottesdienst zur Woche für das Leben  (von links): Klinikseelsorgerin Anna-Katharina Stangler, Bischof Gregor Maria Hanke, Regionalbischof Hans-Martin Weiss, Klinikseelsorger Stefan Funk.
Gottesdienst zur Woche für das Leben (von links): Klinikseelsorgerin Anna-Katharina Stangler, Bischof Gregor Maria Hanke, Regionalbischof Hans-Martin Weiss, Klinikseelsorger Stefan Funk.
Anne Gülich
Eichstätt
Bei einem ökumenischen Gottesdienst in der Kapelle des Ingolstädter Klinikums haben der Eichstätter Bischof Gregor Maria Hanke und Regionalbischof Hans-Martin Weiss vom evangelischen Kirchenkreis Regensburg dazu aufgerufen, alles Leben - vom Beginn bis zum Lebensende - zu schützen. In seiner Ansprache lud Bischof Hanke zu einer Haltung der Achtsamkeit ein. Gerade der Umgang mit den Schwachen sei ein Gradmesser für die Gesellschaft. "Wir müssen weg von einer Vollkommenheit, die der Begrenztheit und der Schwäche keinen Raum mehr lässt", betonte Hanke. Die Kostbarkeit des Lebens müsse man gerade im "Imperfekten" sehen.Im Anschluss an den Gottesdienst besuchten die Bischöfe einige Stationen des Klinikums.