Hitzhofen: Viel Lob und Dank
Den Sportlern aus der Gemeinde dankte Bürgermeister Roland Sammüller (links) beim Hitzhofener Neujahrsempfang für ihre herausragenden Leistungen. - Foto: Templer
Hitzhofen

Schwerpunkte des vergangenen Jahres waren laut Bürgermeister Roland Sammüller der Schul- und Rathausbau, der fertiggestellt wurde, das Baugebiet "Veitskapelle" wo alle Parzellen verkauft wurden und das im laufenden Jahr bereits erweitert werden soll, sowie die Flüchtlingsunterkünfte. Dieses Thema sei in Hitzhofen auch dank des Helferkreises sehr positiv angelaufen. Der Teilflächennutzungsplan für Windkraft liege wegen der seismologischen Station in Böhmfeld derzeit auf Eis, bedauerte Sammüller. Auf der Agenda der Gemeinde für 2016 steht die Ausweisung des Baugebiets "Sonnenhang II", die Sanierung des Friedhofs in Hitzhofen, die Neugestaltung des Spielplatzes am Sportplatz Hitzhofen, ein Energienutzungsplan für die kommunalen Gebäude sowie die Aufnahme in das Dorferneuerungsprogramm. Problematisch gestalte sich, so der Rathauschef, die Suche nach einem neuen Baugebiet in Hitzhofen oder Oberzell. Sammüller bedankte sich bei seinem Gemeinderat für die konstruktive Zusammenarbeit bei zwölf Sitzungen und einigen Ortsterminen im vergangenen Jahr.

Ehrenamtliches Engagement sei durch nichts zu ersetzen, Vereine seien der "Nährboden für lebendiges Miteinander" und für die Gemeinde unbezahlbar, so der Bürgermeister. Deshalb ist es inzwischen schon zur Tradition geworden, dass die Gemeinde engagierte Bürger ehrt. Heinrich Dworak bekam einen Sonderpreis, Franz Graf wurde mit der Bürgermedaille geehrt (siehe eigenen Beitrag).

Die Gemeindenadel in Gold mit Kranz für 30-jähriges Ehrenamt erhielt Matthias Lindner als zweiter Vorsitzender des Krieger-, Soldaten- und Kameradenvereins Hofstetten überreicht. Mit der goldenen Gemeindenadel (25 Jahre) wurden Thomas Alexander als Schriftführer der Feuerwehr Hitzhofen-Oberzell, Michael Kätzlmeier als Kassier der KAB Hitzhofen und Philipp Dirsch als ehemaliger Schützenmeister der Hubertusschützen Hitzhofen-Oberzell ausgezeichnet. Die silberne Gemeindenadel (20 Jahre) ging an Otto Trost - er ist Schriftführer der Kriegerkameraden in Hofstetten. Die Nadel in Bronze (15 Jahre) erhielten die Schriftführerinnen Brigitte Gangauf vom Gartenbauverein Hofstetten und Sibylle Ganser von der SpVgg Hofstetten sowie Andreas Frank als zweiter Vorsitzender und Abteilungsleiter Fußball.

Der zeitraubende und unermüdliche Einsatz der Feuerwehrleute, die oft Freizeit opfern, wurde ebenfalls honoriert. In der Weihnachtszeit mussten die Kameraden zu drei Einsätzen ausrücken. Von der Freiwilligen Feuerwehr Hitzhofen-Oberzell wurde Bartholomäus Regler für 40 Jahre gedankt. Für ihn gab es die Feuerwehr-Ehrennadel in Gold. Für 20 Jahre gab es die Nadel in Silber für Michael Dworak. Bei der Feuerwehr Hofstetten erhielt für 30 Jahre Anton Zinsmeister die Ehrennadel in Gold. 20 Jahre sind Jürgen Reindl und Joachim Müller aktiv und wurden mit Silber ausgezeichnet. Für 15 Jahre wurde an Sebastian Heinrich und Christoph Rössler die Ehrennadel in Bronze überreicht.