Sie stellt das gesamte Leben aller Beteiligten auf den Kopf, wie es in der Ankündigung heißt. Dargestellt werden das Krankheitsbild und die Auswirkungen auf den Alltag. Was ist für die Betroffenen wichtig? Wie können Angehörige die permanente Gratwanderung zwischen optimaler Unterstützung und dauerhafter Überforderung bestehen?

Referentin ist Barbara Rozbicki, Diplomsozialpädagogin beim Gerontopsychiatrischen Dienst der Caritas-Kreisstelle Eichstätt. Sie berät dort seit 25 Jahren Angehörige und besucht Demenzkranke in ihrer häuslichen Umgebung. Veranstalter ist der Vinzenzverein für Soziale Dienste in Eichstätt. Der Eintritt ist frei.