Dem Bericht zufolge sollte der Mann am Wasserzeller Bahnhof den Zug verlassen, nachdem er gegen das Rauchverbot verstoßen hatte.

Wie die Beamten mitteilen, sprach ein Zugbegleiter den 57-Jährigen gegen 17.50 Uhr an, weil der Mann im Waggon rauchte. "Der 57-Jährige zeigte sich jedoch keineswegs einsichtig und wurde Zeugenangaben zufolge zunehmend aggressiver", heißt es weiter im Bericht der Polizei. Aus diesem Grund sollte der Mann am Bahnhof Wasserzell den Zug verlassen. Da er der Aufforderung nicht nachkam, wurde eine Polizeistreife gerufen. Erst unter Androhung von unmittelbarem Zwang durch die Polizeibeamten sei der 57-Jährige schließlich bereit gewesen, den Waggon zu verlassen. Der Zug konnte nach 30-minütiger Unterbrechung seine Fahrt fortsetzen.