Um zu den Siegern zu gehören, mussten von den Schülerinnen und Schüler in zwei Runden je drei knifflige Aufgaben gelöst sowie mathematisch richtig und vollständig aufgeschrieben und begründet werden. Dabei mussten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer oft die gewöhnliche Schulmathematik verlassen und sich mit Hilfe von Kreativität und Logik auch auf ungewöhnliche Lösungswege einlassen.

Für das erfolgreiche Bestehen der zwei Runden brauchte es schon eine große Portion Durchhaltevermögen sowie die Fähigkeiten, Eigeninitiative zu entwickeln und selbstständig zu arbeiten. Alles Kompetenzen, die immer mehr in der Berufswelt gefordert werden, sodass dieser Wettbewerb eine gute Übung darstellte. Die diesjährige Preisverleihung fand im Schulhof der Knabenrealschule Rebdorf statt. Für die musikalische Umrahmung sorgte der Bläserchor der Rebdorfer Schule sowie eine Soloeinlage von Religionslehrer Andreas Völker mit einem Lied zur Gitarre.

Als Preis erhielten die Gewinner von der Sparkasse Ingolstadt-Eichstätt gestiftete Büchergutscheine, die frei eingelöst werden können, und von den jeweiligen Schulleitern der drei Schulen, Claus Schredl vom Willibald Gymnasium, Adalhard Biederer vom Gabrieli Gymnasium sowie Hans-Peter Sandner mit Konrektorin Anke Müller von der Knabenrealschule Rebdorf, übergeben wurden. Gerhard Keß als Organisator der Olympiade in Eichstätt dankte seinen Mitstreitern Katharina Kersting von der Knabenrealschule und Stephan Beyer vom Gabrieli-Gymnasium und vor allem den Teilnehmern für ihren gezeigten Einsatz.

Auch im aktuellen Schuljahr erhoffen sich die Organisatoren, dass die Faszination für Mathematik und der eigene Ehrgeiz, sich Herausforderungen zu stellen, wieder viele Schülerinnen und Schüler motiviert, an der diesjährigen zehnten Runde der Eichstätter Mathematikolympiade teilzunehmen.