Eichstätt: Jugendkantorei singt am 1. Januar im Vatikan
Gestaltet am Neujahrstag die Messe im Petersdom mit: die Jugendkantorei des Eichstätter Doms. - Foto: Klenk
Eichstätt

In der Ewigen Stadt findet über Silvester der 40. Internationale Kongress der „Pueri Cantores“ statt. Das Chorfestival, zu dem neben den 39 Eichstätter Chorsängern rund 5500 junge Leute aus 17 Nationen – von Brasilien, Südkorea und Japan über Schweden bis USA und Österreich – anreisen, steht unter dem Motto „Cantate spem vestram – Singet eure Hoffnung“.

Wie Eichstätts Domkapellmeister Christian Heiß erklärt, ist die Bewegung der „Pueri Cantores“ 1944 in Paris als Friedensbewegung entstanden: „Das bekommt heute natürlich wieder eine ganz andere Dimension“. Nicht zuletzt deshalb ist der Hauptpunkt der Kongresse, die abwechselnd in Rom beziehungsweise einem anderen zumeist europäischem Land stattfinden, ein Friedensgebet. Das singen die jungen Leute heuer in der Kirche Zu den Heiligen Zwölf Aposteln in der Nähe der Piazza Venezia.

Die musikalische Leitung des Gebets hat Heiß selbst. Er dirigiert dabei neben der Jugendkantorei Chöre aus Grenoble, Paderborn, Passy, Le Puy-en-Velay, Flambruzzo, Lugano und Houma (Louisiana).

Eröffnet wird das Festival am Montagabend mit einer Prozession von der Engelsburg zum Petersplatz und dem Durchschreiten der Heiligen Pforte. In der deutschen Nationalkirche Santa Maria dell’Anima an der Piazza Navona gestalten die deutschen Chöre am Mittwochabend ein Benefizkonzert. Am Silvestertag begegnen die Sänger in der Audienzhalle Paul VI. dem Papst, wo sie ihm ein kleines Weihnachtskonzert gestalten. Krönender Abschluss ist dann die musikalische Gestaltung des Papstgottesdienstes am Neujahrsmorgen.