Eichstätt: Die Sonne lässt auf sich warten
Das Eichstätter Inselbad öffnet am Samstag, 13. Mai, seine Türen für die Badegäste. Die Vorbereitungen sind so gut wie abgeschlossen. 21,4 Grad beträgt die Wassertemperatur momentan im Schwimmerbecken. - Fotos: Sailer
Eichstätt

Eine wichtige Sache fehlt noch für den Badespaß in Eichstätt: viel Sonnenschein. Ursprünglich sollte das Freibad schon vor einer Woche aufmachen, doch das kühle Wetter machte Wolfgang Brandl, dem Geschäftsführer der Stadtwerke Eichstätt, einen Strich durch die Rechnung.

Die Vorbereitungen für die kommende Saison sind so gut wie abgeschlossen. Bereits im März haben Wolfgang Brandl und sein Team mit den Vorarbeiten begonnen. "Ich denke, die Angestellten sind froh, dass jetzt endlich aufgemacht wird und der Badebetrieb losgeht", sagt Brandl. In den vergangenen Monaten haben die Arbeiter das Bad auf Vordermann gebracht und das heißt vor allem: reinigen, reinigen, reinigen. "Die Reinigungsarbeiten sind eigentlich nie zu Ende", erklärt Brandl und zeigt auf ein paar Laubblätter, die am Beckenrand hängen geblieben sind. "Die Hygienevorschriften des Gesundheitsamts sind sehr hoch, aber das ist auch sinnvoll." Alles wird genau dokumentiert. Die Vorschriften bezüglich der Wasserwerte müssen eingehalten werden.

Allein die Beckenreinigung nimmt enorm viel Zeit in Anspruch. Nach dem Winter werden die Becken geleert, die Böden und die Wände mit Reinigungsmittel geschrubbt. Um die vier Tage dauert es, bis anschließend insgesamt 4000 Kubikmeter Wasser in das Schwimmerbecken, Kinderbecken, Erlebnisbecken und das Sprungbecken gelaufen sind.

Dann folgt die Wasseraufbereitung. Die Gäste sehen übrigens maximal ein Drittel der ganzen Anlage. Der Großteil der Technik befindet sich unter der Erde. Rohre und Filteranlagen erstrecken sich im Kellergewölbe unter den Becken. Das Wasser, das in den Becken andauernd über eine Kante schwappt, bildet einen geschlossenen Kreislauf. Es sammelt sich in einem Schwallwasserbecken, wird dann durch Aktivkohlefilter geleitet und gereinigt.

In diesem Jahr gibt es eine Neuerung im Inselbad - allerdings eine, die der Badegast nicht zu Gesicht bekommt: Eine Chlordioxid-Anlage verhindert in Zukunft die Verkeimung zwischen Aktivkohlefilter und der Filtrationsschicht. 25.000 Euro hat das Inselbad in die Anlage investiert.

Damit sich die Gäste sonnen können, muss sich das Team auch um die Liegewiese kümmern. Die sieht natürlich nur schön aus, wenn sie regelmäßig gepflegt wird. Der Rasen muss gemulcht und gedüngt werden und braucht mehrere Schnitte, damit er grün und frisch bleibt. "Nur so hält der Rasen während der ganzen Saison auch stand", erklärt Brandl, "wir stecken generell sehr viel Energie in Unterhalt, Reinigung und die Wartungsanlagen." \tWährend der Saison sei die Anlage sehr stark belastet. Dass hier viele Menschen ein und aus gehen, dass während des Sommers Tausende die Duschen und die Umkleiden benutzen, das soll man dem Freibad natürlich nicht ansehen. Deswegen muss alles kontinuierlich gepflegt werden. "Wir wollen gute Qualität in unserem Bad haben", sagt Brandl.

Der Geschäftsführer der Stadtwerke freut sich, dass die Badesaison nun wieder losgeht. Im vergangenen Jahr sind 105 483 Besucher ins Inselbad gekommen. Brandl hofft, dass es heuer wieder so viele werden. "Die Besucherzahlen hängen vom Wetter ab, ich hoffe natürlich auf möglichst viele Sonnentage und wenige Verletzungen."


Inselbad

  • Ab voraussichtlich Samstag, 13. Mai, hat das Inselbad zu folgenden Zeiten geöffnet: täglich von 8 bis 20 Uhr. Einlass ist bis 19 Uhr, Badeschluss ist um 19.30 Uhr.
 
  • An den Eintrittspreisen hat sich nichts verändert: Eine Einzelkarte kostet 3,80 Euro (ermäßigt 2,20 Euro). Eine Saisonkarte gibt es für 66 Euro (ermäßigt 33 Euro). Die ganze Familie kann für 145 Euro eine Saison lang baden gehen. Eine Zehnerkarte kostet 27 Euro (ermäßigt 15 Euro). 
 
  • Auch das Feierabendschwimmen wird wieder angeboten. Ab 16 Uhr kostet der Eintritt nur noch 3 Euro (ermäßigt 1,80 Euro).
 
  • Weitere Informationen gibt es bei den Stadtwerken unter der Telefonnummer (08421) 60 05 80 oder im Internet unter www.stadtwerke-eichstaett.de.