Eichstätt: Defekte Kabel gefunden
Stadtwerkeleiter Wolfgang Brandl an der Stelle, an der sich einer von zwei Kabelschäden im Stadtgebiet befindet: am Radweg neben der B 13 direkt hinter der Firma Trebbin an der Industriestraße. - Foto: aur
Eichstätt
Die Mittelspannungsleitungen der Stadtwerke waren durch einen Kurzschluss beschädigt worden – das Durchbrennen der armdicken Leitungen war die Folge eines noch viel größeren Kabelschadens der Firma N-Ergie am Preither Umspannwerk.

Gefunden wurden die betreffenden Stellen von einem eigens angeforderten Messwagen, der Fehler in Stromleitungen bis auf 20 Meter genau orten kann. Die Feinortung wurde dann fast punktgenau von einem anderen Messgerät vorgenommen. Die Stadtwerke konzentrierten sich am Freitag auf die Reparatur der Leitung an der Industriestraße, um hier wieder die volle Versorgungssicherheit – mit Netz und doppeltem Boden – garantieren zu können. Die Stelle an der Pfahlstraße ist in der nächsten Woche dran. Wie Stadtwerkeleiter Wolfgang Brandl an der Baustelle mitteilte, ist es dem Stromversorger N-Ergie inzwischen auch gelungen, am Preither Umspannwerk seine zweite beschädigte Hauptleitung nach Eichstätt zu reparieren, so dass auch hier wieder eine doppelte Anbindung der Stadt gewährleistet ist.