Er stellte sich laut Polizei kurzerhand auf einen vor ihm fahrenden Anhänger, an dem ein Treppchen samt Geländer montiert war. Das Geländer brach nach kurzer Zeit, der 19-Jährige stürzte zu Boden und zog sich eine Platzwunde und eine Gehirnerschütterung zu. Er kam über Nacht ins Klinikum. Eine 22-Jährige, die den Wagen gesichert hatte, wollte den Mann noch auffangen und verletzte sich dabei an einem Finger.

Wenig später kam es in der Rosenau zu einer Körperverletzung: Dort schlug ein 24-Jähriger auf eine gleichaltrige Frau ein. "Zunächst hat er sie geschubst, dann mit Fäusten malträtiert", so die Polizei. Der Mann hatte den Angaben der Beamten fast drei Promille Alkohol intus. Ein 50-Jähriger beobachtete die Situation, schritt ein und zog sich dabei die Aggression des 24-Jährigen zu. Der verpasste ihm zwei Faustschläge, der 50-Jährige wurde leicht verletzt. Der Schläger kam ins Klinikum.

In der Nacht war die Polizei dann noch einmal gefordert: In einem Gasthaus in der Hauptstraße gerieten gegen 1.40 Uhr ein 18- und ein 19-Jähriger ordentlich aneinander. Als die Polizei eintraf, flüchteten sie, konnten aber von einer Streife gefasst werden. Der jüngere Mann kam leicht verletzt ins Krankenhaus. Auch hier war Alkohol im Spiel: Laut Polizei zwischen 1,5 und 2 Promille.

Eine gute halbe Stunde später erteilte die Polizei einem Brüderpaar - 19 und 24 Jahre alt - einen Platzverweis in einem Gasthaus. Das wollten sie offenbar nicht akzeptieren, die Polizei nahm sie daraufhin in Gewahrsam: Einer kam nach Ingolstadt in die Arrestzelle, einer nach Beilngries. Der jüngere der beiden hatte fast zwei Promille intus, beim älteren gibt es keine Angaben dazu.