Das Vokalensemble Crescendo feiert seinen zehnten Geburtstag.
Das Vokalensemble Crescendo feiert seinen zehnten Geburtstag.
Hagemann
Eichstätt
In diesem Jahr nun darf der junge Klangkörper, der seit seiner Gründung zusammengeblieben ist, ein erstes rundes Jubiläum feiern. Und was kann ein Chor dieser Gütequalität Schöneres tun, als ein großes Jubiläumskonzert "Zehn" zu veranstalten, um damit seine Freunde und Fans musikalisch zu beschenken?

In dem A-cappella-Konzert am Sonntag, 12. November, um 15 Uhr im Holzersaal der Sommerresidenz (Ostenstraße 26) wird neben alter Musik von Jacobus Gallus (1550-1591) und Johann Schein (1586-1630) der charakteristischen Bandbreite des Ensembles entsprechend auch moderne Chorliteratur von Wolfram Buchenberg (geboren 1962) und Vaclovas Augustinas (geboren 1959) erklingen. Selten aufgeführte Werke des 20. Jahrhunderts von Harald Genzmer (1909-2007) fehlen in dieser Zusammenstellung ebenso wenig wie anspruchsvolle Bearbeitungen deutscher Volkslieder. Zur Vorbereitung auf die Konzertreihe, die außerdem Termine am 15. Oktober, 15 Uhr, in der Augustinerkirche Würzburg sowie am 11. November, 17 Uhr, in St. Ulrich und St. Nikolaus Mögeldorf einschließt, verbrachte das Vokalensemble Crescendo auf Einladung der "Elisabeth und Helmut Uhl Stiftung" ein Probenwoche auf dem Buchnerhof in Südtirol. Hoch in den Bergen oberhalb Bozens widmeten sich die Sängerinnen und Sänger ganz der Vorbereitung auf die anstehenden Jubiläumskonzerte. Neben Chorleiter Volker Hagemann war auch die Stimmbildnerin Astrid Schön angereist, um in einem gemeinschaftlichen Intensivkurs sowie Einzelstunden die Choristen weiter zu schulen.

Karten für das Eichstätter Konzert zu elf Euro und 5,50 Euro (ermäßigt) sind ab sofort im Vorverkauf beim EICHSTÄTTER KURIER erhältlich.