Auf der Eingangstreppe der Grundschule Böhmfeld: Umrahmt von Mutter Parvin Masoomi sowie von Tanja, Anna und Simon Hirsch zeigt Erstklässler Navid stolz seine ?Fußball?-Schultüte und seinen bunten Schulranzen.
Auf der Eingangstreppe der Grundschule Böhmfeld: Umrahmt von Mutter Parvin Masoomi sowie von Tanja, Anna und Simon Hirsch zeigt Erstklässler Navid stolz seine „Fußball“-Schultüte und seinen bunten Schulranzen.
adamo
Böhmfeld
Der Dienstag war für Navid ein ganz besonderer Tag, denn er ist nun ein Erstklässler in der Grundschule Böhmfeld und darf nach dem Unterricht im Grundschul-Kinderhort gleich gegenüber seine Hausaufgaben machen und nach Herzenslust spielen. Dass Navid kein waschechter Böhmfelder ist, fällt kaum auf, denn er beherrscht die deutsche Sprache schon ausgezeichnet, und auch das Kopfrechnen im unteren Zahlenbereich ist für ihn kein Problem. Viel gelernt hat der mittlerweile siebenjährige Junge mit der kecken Pferdeschwanzfrisur im Böhmfelder Kindergarten Sankt Marien und beim Fußballtraining auf dem Sportplatz und in der Schulturnhalle.

Mit der gleichaltrigen Anna Hirsch aus Böhmfeld, die jetzt die zweite Grundschulklasse besucht, hatte sich Navid im Kindergarten und beim Fußballspielen angefreundet. Und Anna hatte nun eine prima Idee: „Wir schenken Navid eine schöne Schultüte!“ Annas Mutter Tanja Hirsch und Navids Mutter Parvin Masoomi waren damit einverstanden. Navid, in dessen Herkunftsland Schultüten nicht üblich sind, schwärmte für eine „Fußball“-Tüte. Sofort zweigten Anna und ihr Bruder Simon von ihrem Taschengeld jeweils fünf Euro für den Wunsch des angehenden ABC-Schützen ab.

Mutter Tanja Hirsch besorgte Stoff und überraschte nun den Schulanfänger, dessen familiäre Wurzeln in Afghanistan liegen, mit einer selbst genähten, prall gefüllten und vor allem außergewöhnlichen Schultüte. Deren Besonderheit ist, dass Navid sie nach dem ersten Schultag, wenn er sie ausgeleert hat, mittels eines von Tanja Hirsch speziell angefertigten Einsteckkissens zum Kuscheln verwenden kann. Weil sie nicht in die Tüte passten, bildeten nagelneue Fußballschuhe für den begeisterten Kicker ein extra Geschenk. Nicht nur Navid, sondern auch seine Eltern und Geschwister freuten sich sehr über diese Aufmerksamkeiten.