Wolfsbuch: Wichtiges Bindeglied
Im neuen Elternbeirat des Wolfsbucher Kindergartens wirken Stefanie Schmidt (von links), Christina Werler, Christina Knitl, Tina Schneider und Waltraud Achatz mit. Letztere fungiert auch in diesem Betreuungsjahr als Vorsitzende. - Foto: Patzelt
Wolfsbuch

Die offene Gruppe des Wolfsbucher Kindergartens St. Andreas besuchen momentan 23 Mädchen und Buben aus den Ortschaften Breitenhill, Winden, Kottingwörth, Pondorf und Wolfsbuch. In den nächsten Tagen stoßen noch drei Kinder von Flüchtlingsfamilien aus Beilngries hinzu. "Auch im Januar erwarten wir noch einige Buben und Mädchen in unserer Gruppe", informierte die Kindergartenleiterin Kerstin Goll. Sie kümmert sich mit den Kinderpflegerinnen Angela Gürtner und Sabine Ketzler sowie mit der Erzieherin Romana Herrler um die Kleinen.

Vize-Bürgermeister Anton Grad (CSU) bedauerte zu Beginn seiner Begrüßungsrede, dass keine Väter anwesend seien. Mit den Worten "bei uns in der Stadt sind keine Beschwerden aufgelaufen" bedankte er sich für die "tadellose Arbeit" des Personals im einzigen städtischen Kindergarten in der Großgemeinde. Den Elternbeirat bezeichnete Grad als "wichtiges Bindungsglied zwischen Eltern, Kindern und der Einrichtung".

Anschließend gab die Protokollführerin des Elternbeirats, Christina Knitl aus Breitenhill, einen Rückblick auf das abgelaufene Kindergartenjahr. Am 11. November gedachten die Mädchen und Buben dem heiligen Martin. Der Nikolaus besuchte am 5. Dezember die Kinder im historischen Pfarrstadel. Am 30. März durften die Kleinen einer Märchenerzählerin lauschen und von 8. bis 10. Mai erfuhren sie Wissenswertes über gesundes Essen. Am 21. Mai, dem Tag der offenen Tür, konnten sich Besucher über die Einrichtung auf dem Altmühlberg informieren. Eine Nacht im Kindergarten verbrachten die Vorschulkinder am 6. Juli und eine Woche später durften sie gemeinsam mit Förster Georg Dütsch zu einem Waldtag aufbrechen. Für ein gutes Kindergartenjahr dankten die Kleinen Gott beim Abschlussgottesdienst am 21. Juli. Einiges über die Aufgaben der Polizei erfuhren die Kinder am 26. Juli.

Nach diesem Rückblick informierte Angela Gürtner über die Aufgaben des Elternbeirats und Sabine Ketzler gab einen Einblick in den Kindergartenalltag. Die anschließende Wahl des neuen Elternbeirats ging recht zügig über die Bühne. An der Spitze steht erneut Waltraud Achatz aus Wolfsbuch. Als Stellvertreterin fungiert Christina Werler aus Winden. Um die schriftlichen Angelegenheiten kümmert sich auch im neuen Jahr Christina Knitl aus Breitenhill. Als weitere Mitglieder stellten sich Stefanie Schmidt aus Breitenhill und Tina Schneider aus Wolfsbuch zur Verfügung.

Sowohl Grad als auch Goll bedankten sich bei den fünf Müttern für deren Bereitschaft, Aufgaben im neuen Gremium zu übernehmen. Zum Schluss der Zusammenkunft lud das Personal noch zu einer Bastelstunde ein. Gefertigt wurden "Fuchs-Schlenkerli" - kleine, bewegliche Mobile mit dem Motiv von Meister Reinecke.