Als Ziel nannte der Firmenchef, durch die Automation eine Qualitätssteigerung für alle Kunden zu erreichen. Dazu seien gute, qualifizierte, eigenständige und mit viel Wissen ausgestattete Mitarbeiter das größte Kapital einer Firma. Graspointner berichtete auch von anstehenden größeren Investitionen und einer zufriedenstellenden Auftragslage.

Auf die Möglichkeit einer staatlichen Förderung ging Regierungsinspektorin Verena Dietl von der Regierung der Oberpfalz ein. Damit Unternehmen im Lichte der zunehmenden Digitalisierung für die Zukunft gerüstet sind, bietet der Freistaat Bayern finanzielle Unterstützung in Form des Förderprogramms Digitalbonus. Verena Dietl stellte den Zuhörern das Förderprogramm im Einzelnen vor und ging auf die Voraussetzungen, die Antragstellung und Abwicklung ein. Die Regierung sei als Ansprechpartner immer zur Stelle, wenn es darum gehe, den Firmen, Handwerkern oder auch Dienstleistern zu helfen, betonte Dietl.

Anschließend hatten die Gäste Gelegenheit, bei einer Firmenführung die Oberpfälzer Automatisierungsspezialisten näher kennenzulernen und sich bei Netzwerkgesprächen auszutauschen.

Wie Katrin Peter, Regionalmanagerin von Altmühl-Jura, abschließend betonte, werden die Netzwerkveranstaltungen auch 2018 intensiv fortgeführt. So werden sich bei der Altmühl-Jura-Standortmesse am 21./22. April in Dietfurt viele Veranstaltungen und Firmen mit Themen der Zukunft beschäftigen.