Sie vermutete, von einem Luftgewehr beschossen zu werden, und informierte die Polizei. Wie sich herausstellte, hatte ein 21-Jähriger mit seinem Softair-Gewehr aus dem Dachfenster seiner Wohnung mit Kunststoffkügelchen auf einen Ball in seinem Garten geschossen und dabei wohl das Ziel verfehlt.

Glücklicherweise wurden weder die Frau noch Hund getroffen. Da es verboten ist, mit solchen Gewehren außerhalb von Schießständen zu schießen, wurde die täuschend echt aussehende Waffe sichergestellt. Der junge Mann hat sich nun wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung sowie eines Verstoßes nach dem Waffengesetz zu verantworten.