Greding: Starke Partnerschaften sind das Ziel
Neue Impulse für die Zusammenarbeit im Naturpark Altmühltal erwarten sich Christoph Würflein, Anton Knapp und Klaus Dorsch (von links) vom Markentag im April. - Foto: Naturpark Altmühltal
Greding

Die Einladungen an die Mitglieder des Naturparks, touristische Einrichtungen, Betriebe der Übernachtungs- und Gastronomiebranche sowie an Direktvermarkter und regionale Erzeuger sind bereits verschickt. Angekündigt sind Vorträge, Workshops und Ideenaustausch. "Die Tourismusstrategie lieferte die Empfehlungen, jetzt startet der Naturpark Altmühltal eine Markenoffensive. Ziel ist es, Markenpartnerschaften aufzubauen, neue Beteiligungssysteme zu entwickeln und die Partner stärker einzubinden", heißt es in einer Pressemitteilung. Dazu teilt Christoph Würflein, Geschäftsführer des Tourismusverbands Naturpark Altmühltal, mit: "Wenn sich unsere Partner als Teil der Marke €šNaturpark Altmühltal' fühlen und diese in ihrem Marketing nutzen, stärken wir die Marke und profitieren letztlich alle davon." Auch der Eichstätter Landrat Anton Knapp, der Vorsitzende des Tourismusverbandes Naturpark Altmühltal, betont den hohen Stellenwert stabiler Partnerschaften: "Dass unsere vergleichsweise kleine Urlaubsregion inzwischen bundesweit wahrgenommen wird, ist ein Verdienst der guten Zusammenarbeit mit den Kommunen, regionalen Zusammenschlüssen und auch vielen Partnern aus der Privatwirtschaft." Diese Zusammenarbeit möchte der Naturpark in Zukunft ausbauen. "Deshalb hoffen wir auch auf viele Teilnehmer beim Markentag", betont Würflein.

Die Veranstaltung soll grundlegende Fragen zur Markenstrategie klären: Wie wird der Naturpark Altmühltal zur touristischen Marke? Wie lässt diese sich stärken? Wie können Partner von ihr profitieren? Experten liefern in Impulsvorträgen die Antworten: Jens Huwald von der PR-Agentur Wilde & Partner, Andrea Möller von der Tourismusberatung dwif, die auch federführend an der Entwicklung der Tourismusstrategie beteiligt war, und Klaus Dorsch von der Kommunikationsagentur Magenta 4, die unter anderem das Corporate Design des Naturparks entwickelt hat. Der Markentag soll aber auch dazu dienen, Netzwerke zu knüpfen und gemeinsam Ideen zu entwickeln. "Gelegenheit dafür bietet die Markenwerkstatt", so die Mitteilung. Eine Ausstellung mit Markenpartnern des Naturparks Altmühltal soll das Angebot des Markentags abrunden. Zum Abschluss der Veranstaltung haben die Teilnehmer beim Mittagsimbiss Zeit, sich auszutauschen und ins Gespräch zu kommen.

Bereits am Dienstag, 20. Februar, bereitet sich das Team des Naturparks Altmühltal mit einem Inhouse-Workshop auf den Markentag vor. Dabei werden auch Schwerpunkte für die weitere Entwicklung des Markenprozesses gesetzt. Der Markentag in Beilngries soll schließlich nur der Auftakt zu einer großangelegten Markenoffensive sein.