Dietfurt: KAB folgt dem Stern
Die Kinder und Jugendlichen der KAB haben für die Weihnachtsfeier eigens ein Theaterstück einstudiert. - Foto: Grammetbauer
Dietfurt

Lang anhaltender Applaus war den beiden Gruppen, die das Stück einstudiert hatten, gewiss. Elisabeth Meier hatte die Theaterspieler angeleitet und Marion Böhm die Singgruppe.

Die KAB-Vorsitzende Franziska Schmid freute sich über einen voll besetzten Pfarrsaal. Unter den Ehrengästen waren auch Stadtpfarrer Gerhard Schlechta, der Ruhestandsgeistliche Markus Harrer und der Ehrenvorsitzende Johann Geitner.

Marion Böhm mit der Gitarre und ihre Tochter Fiona auf dem Klavier läuteten das besinnliche Programm ein. Danach folgte das Theaterstück "Wir folgen dem Stern". Unter Regie von Elisabeth Meier spielten Jasmin Gaul, Anna-Lena Irrler, Lilli Fritz, Timo Koller, Annica König, Antonia und Emelie Leopold, Felix Keffer, Daniel Singern und Katharina Weidner gekonnt und auf ihre Rollen eingehend. Die drei Weisen aus dem Morgenland folgten dem Stern und fanden nach einem Umweg über den Palast von König Herodes, den sie letztlich fürchteten, das Kind in der Krippe in einem Stall. In das Spiel eingebunden waren die Lieder unter Regie von Marion Böhm. Dem eigens für die Adventfeier gebildeten Kinderchor gehören an: Emma Böhm, Fiona Böhm, Linus Böhm, Anna-Lena Irrler, Katharina Porstner, Jasmin Gaul und Felix Keffer. Gabi Gess trug eine Weihnachtsgeschichte vor.

Karl Mayerhöfer erfreute mit Sologesang, am Klavier saß Jutta Kreipp. Einige Lieder wurden gemeinsam gesungen, bevor Josef Mürbeth als St. Nikolaus mit einer riesigen Engelschar erschien und das KAB-Jahr Revue passieren ließ. Schließlich wurden die Kinder beschenkt. Mit gemeinsam gesungenen Weihnachtsliedern klang das offizielle Programm aus. Franziska Schmid dankte allen Helferinnen und Helfern, vor und hinter der Theke, den Bäckerinnen, allen Akteuren des Programms, allen voran Elisabeth Meier und Marion Böhm. Die Frauen servierten köstlichen Punsch, gekocht von Gabi Graf, den Plätzchen, gebacken von KAB-Frauen, wurde eifrig zugesprochen.